Geisterfahrt wegen Navi: Ein Schwerverletzter bei Meppen

Meppen  - Verwirrende Angaben eines Navigationsgeräts sind im Emsland die Ursache für einen Frontalzusammenstoß von zwei Autos gewesen. Dabei wurde ein Mensch schwer verletzt, teilte die Polizei in Meppen am Sonntag mit.

Nach Angaben eines Sprechers war eine 48 Jahre alte Niederländerin am Samstagabend von ihrem Navi bei Meppen auf die Gegenfahrbahn der Auffahrt zu einer Bundesstraße gelotst worden. Dort stieß die Frau mit einem entgegenkommenden Wagen frontal zusammen.

Die 48-Jährige und ihre 23 Jahre alte Beifahrerin sowie die 27 Jahre alte Fahrerin des anderen Wagens wurden leicht verletzt. Ihr 41 Jahre alter Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Die Niederländerin habe sich in der Gegend nicht ausgekannt, sagte Jochen Stellbrink von der Polizei Meppen. „Sie hat sich auf das Navi verlassen.“ Warum die Frau sich nicht über die Verkehrsschilder und die Biegung der Auffahrt gewundert habe, sei nicht klar.

# Notizblock

Rubriklistenbild: © dpa

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare