Verbote gelten ab Samstagmorgen

Polizei verbietet Alkoholkonsum in Zügen wegen Nordderbys

Hannover - Anlässlich des Fußball-Derbys zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV am kommenden Samstag ist auf einigen Bahnstrecken und an bestimmten Bahnhöfen Alkoholkonsum am Spieltag verboten.

Zudem sei es nicht erlaubt, Glasflaschen, Getränkedosen, Pyrotechnik und Vermummungsgegenstände dabei zu haben. Das teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. Die Verbote gelten ab Samstagmorgen von 8 Uhr bis 18.30 Uhr und von 20 Uhr bis um 2 Uhr am Sonntag. Die Bundesligapartie findet abends ab 18.30 Uhr in Hamburg statt. Es könne Geldstrafen von 250 Euro geben. Betroffen sind Regionalzug- und S-Bahnlinien nach Hamburg und aus der Stadt heraus in Richtung Bremen und Umland.

In der Vergangenheit hatten es bei Nordderbys nicht immer alle Bremen-Anhänger nach Hamburg geschafft. „Diesmal sollen auch alle Fans in Hamburg ankommen und nicht von der Polizei gestoppt werden müssen, weil sie Dinge dabei haben, die bei einem Fußballspiel nichts zu suchen haben“, sagte Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald der  Deichstube.de. Zudem zeigte er sich erstaunt über die späte Anstoßzeit: „Uns wurde mal gesagt, dass Nordderbys aus Sicherheitsgründen möglichst bei Tageslicht enden sollen. Aber ich gehe davon aus, dass sich DFL und Polizei da abgestimmt haben.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Projektwoche der Walddorfschüler

Projektwoche der Walddorfschüler

Tag des Liebesbriefes: Das schreiben unsere Leser

Tag des Liebesbriefes: Das schreiben unsere Leser

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Meistgelesene Artikel

Weniger Glutnester beim Moorbrand in Meppen

Weniger Glutnester beim Moorbrand in Meppen

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Kommentare