Gefundenes Fahrrad gehörte dem Toten aus der Elbe

Drage/Lauenburg - Das in der Elbe bei Lauenburg gefundene Damenfahrrad gehörte dem dort tot aus dem Fluss gezogenen Familienvater aus Drage.

Das teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. Ein ehemaliger Nachbar habe berichtet, es der Familie vor längerer Zeit geschenkt zu haben. Von der 43 Jahre alten Ehefrau des 41-Jährigen und der zwölfjährigen Tochter gebe es immer noch keine heiße Spur, hieß es. Neue Suchmaßnahmen seien zunächst nicht geplant.

Die Ermittler befürchten ein Familiendrama. Die beiden Vermissten waren zu Beginn der Sommerferien in Niedersachsen vor über einer Woche verschwunden. Die Leiche des 41-Jährigen wurde am Freitag geborgen. Er hat allem Anschein nach Selbstmord begangen und ist in Lauenburg von der Brücke in die Elbe gesprungen. Taucher entdeckten das Damenfahrrad auf dem Grund des Flusses. Ein Herrenrad des Mannes war bereits am Donnerstag am Bahnhof von Winsen/Luhe gefunden worden.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare