Gefesselte Frau in Celle

Angeblicher Entführungsfall war nur inszeniert

Celle/Hambühren - Der mysteriöse Fall einer im Celler Ortsteil Boye gefesselt an der Straße entdeckten jungen Frau hat sich als Inszenierung des angeblichen Opfers herausgestellt.

Die 18-Jährige habe eingeräumt, am Dienstagabend freiwillig in das Auto zu Bekannten eingestiegen zu sein und mit ihm die Nacht von Dienstag auf Mittwoch verbracht zu haben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Celle in einer Presseerklärung mit. Die Frau war am Mittwoch gefesselt auf die Straße gelaufen. Gegen sie wird in einer Vielzahl von Fällen etwa wegen Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen und mehreren Brandstiftungen ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

19-Jährige bei Autounfall in Cuxhaven ums Leben gekommen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare