Anbieter zahlen - Schaden rund 52.000 Euro

Ganoven hacken Telefonanlage der Stadt Lüneburg

Lüneburg - Kriminelle haben die Telefonanlage der Stadt Lüneburg gehackt und einen Schaden von rund 52.000 Euro angerichtet. „Die entstandenen Kosten übernehmen unsere beiden Telefonanbieter. Der Steuerzahler muss also für den entstandenen Schaden nicht aufkommen“, sagte ein Sprecher der Hansestadt am Dienstag nach einem entsprechenden Bericht der „Landeszeitung“.

Unbekannte hatten im November 2013 den Nummern-Code eines städtischen Anrufbeantworters geknackt, Telefonate weitergeleitet und so rund 6700 Anschlüsse überwiegend im Baltikum angerufen. Die Ermittlungen in dem Fall seien an die auf Cyber-Kriminalität spezialisierte Staatsanwaltschaft Osnabrück abgegeben worden, sagte der Stadtsprecher weiter.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

„SuedLink“: Tennet stellt Anträge für Planfeststellungsverfahren

„SuedLink“: Tennet stellt Anträge für Planfeststellungsverfahren

Wetter am Wochenende kommt freundlicher daher - Ski-Fans im Harz willkommen

Wetter am Wochenende kommt freundlicher daher - Ski-Fans im Harz willkommen

Gastank fällt von Schwertransporter: Bergung mit vier Mega-Kränen

Gastank fällt von Schwertransporter: Bergung mit vier Mega-Kränen

Tanklaster kracht in Haus: Ursache für tödlichen Unfall noch unbekannt

Tanklaster kracht in Haus: Ursache für tödlichen Unfall noch unbekannt

Kommentare