Rund 8200 Anwohner von Räumung betroffen

Bombenfund bei Bauarbeiten in Hannover

Hannover - Bei Bauarbeiten ist in Hannovers Stadtteil Linden-Süd eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger wurde noch am Mittwochabend entschärft.

Aktualisierung: Nach der erfolgreichen Entschärfung der Fliegerbombe in Hannover sind mehr als 8200 Anwohner in ihre Häuser zurückgekehrt. Mit 500 Helfern war die Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag in der Sperrzone mit einem Radius von einem Kilometer im Einsatz, wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstagmorgen sagte.

Die Entschärfung des bei Bauarbeiten entdeckten, rund 250 Kilogramm schweren Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg dauerte rund eine Stunde und verlief den Angaben zufolge ohne Schwierigkeiten. Die Anwohner, darunter 90 Bewohner eines Altenheims, hatten ihre Häuser am Mittwochabend verlassen müssen. Die ersten Bewohner wurden nach Angaben der Stadt Hannover bereits um 20.00 Uhr aus dem gefährdeten Gebiet gebracht - gegen 01.30 Uhr war die Bombe dann entschärft.

dpa

Mehr zum Thema

Fliegerbombe problemlos entschärft

Amerikanische Fliegerbombe entschärft

Rubriklistenbild: © dpa/ Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Kommentare