Rund 8200 Anwohner von Räumung betroffen

Bombenfund bei Bauarbeiten in Hannover

Hannover - Bei Bauarbeiten ist in Hannovers Stadtteil Linden-Süd eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger wurde noch am Mittwochabend entschärft.

Aktualisierung: Nach der erfolgreichen Entschärfung der Fliegerbombe in Hannover sind mehr als 8200 Anwohner in ihre Häuser zurückgekehrt. Mit 500 Helfern war die Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag in der Sperrzone mit einem Radius von einem Kilometer im Einsatz, wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstagmorgen sagte.

Die Entschärfung des bei Bauarbeiten entdeckten, rund 250 Kilogramm schweren Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg dauerte rund eine Stunde und verlief den Angaben zufolge ohne Schwierigkeiten. Die Anwohner, darunter 90 Bewohner eines Altenheims, hatten ihre Häuser am Mittwochabend verlassen müssen. Die ersten Bewohner wurden nach Angaben der Stadt Hannover bereits um 20.00 Uhr aus dem gefährdeten Gebiet gebracht - gegen 01.30 Uhr war die Bombe dann entschärft.

dpa

Mehr zum Thema

Fliegerbombe problemlos entschärft

Amerikanische Fliegerbombe entschärft

Rubriklistenbild: © dpa/ Symbolbild

Stolze Mexikaner auf dem Catwalk

Stolze Mexikaner auf dem Catwalk

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Meistgelesene Artikel

Fußgängerin wird von Auto erfasst und stirbt

Fußgängerin wird von Auto erfasst und stirbt

Keine Liebesschlösser mehr an Osnabrücker Brücken

Keine Liebesschlösser mehr an Osnabrücker Brücken

Planenschlitzer erbeuten 100 Rasenmäher an der A7

Planenschlitzer erbeuten 100 Rasenmäher an der A7

Kälteeinbruch macht Bienen zu schaffen

Kälteeinbruch macht Bienen zu schaffen

Kommentare