Fünf Verletzte nach Sturz bei Christopher Street Day

Hannover - Beim Sturz von einem Paradewagen haben sich beim Christopher Street Day in Hannover fünf Menschen verletzt. Zwei Frauen erlitten nach Angaben einer Polizeisprecherin vom Montag schwere, drei Männer leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Etwa 20 Menschen hatten am Samstag auf der Ladefläche eines Lastwagens gesessen, der eine Musikanlage an Bord hatte. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden mehrere Menschen in einer Kurve gegen eine Holzlatte gedrückt. Diese habe nach Zeugenaussagen plötzlich nachgegeben, teilte die Sprecherin mit.

Zum Christopher Street Day waren etwa 1500 Menschen nach Hannover gekommen. Dieser Tag wird in vielen Städten Deutschlands als Fest der Toleranz gegenüber Schwulen und Lesben gefeiert. Er soll an Vorfälle im Juni 1969 in New York erinnern. Damals kam es nach einer Razzia der Polizei in einer Szenebar zum Aufstand von Schwulen und Lesben rund um die Christopher Street in Manhattan.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

Landesmeisterschaften  im Springreiten und Dressur 

Landesmeisterschaften  im Springreiten und Dressur 

Präsident Selenskyj wird bei Ukraine-Wahl gestärkt

Präsident Selenskyj wird bei Ukraine-Wahl gestärkt

Kinder aus Gomel auf Kaffkieker-Fahrt

Kinder aus Gomel auf Kaffkieker-Fahrt

Meistgelesene Artikel

Deichbrand Festival: 26-jährige Frau tot in ihrem Zelt gefunden

Deichbrand Festival: 26-jährige Frau tot in ihrem Zelt gefunden

Serengeti-Park bei Nacht: Wenn Tiere nur scheinbar schlafen

Serengeti-Park bei Nacht: Wenn Tiere nur scheinbar schlafen

Immer mehr Wölfe in Niedersachsen - aber die Zahl getöteter Nutztiere bleibt nahezu gleich

Immer mehr Wölfe in Niedersachsen - aber die Zahl getöteter Nutztiere bleibt nahezu gleich

Mit Wasserstoff soll Niedersachsen fit werden für die Energiewende

Mit Wasserstoff soll Niedersachsen fit werden für die Energiewende

Kommentare