90 Polizisten verhindern Krawall nach Kuss im Lager Friedland

Friedland - Im Erstaufnahmelager Friedland hat die Polizei nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen afghanischen und irakischen Flüchtlingen mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Anlass des Streits sei ein Kuss gewesen, den ein Iraker einer verheirateten Afghanin gegen deren Willen auf die Wange gegeben habe, sagte am Dienstag eine Polizeisprecherin in Göttingen. Daraufhin griffen Afghanen den Mann an. Danach standen sich innerhalb kurzer Zeit etwa 100 Flüchtlinge beider Nationalitäten gegenüber.

Die Stimmung sei aufgeheizt und aggressiv gewesen, sagte die Polizeisprecherin. Im Lager stationierte Bereitschaftspolizisten konnten zusammen mit zahlreichen aus der ganzen Region zu Hilfe gerufenen Beamten eine Eskalation der Situation verhindern. Dabei setzen die Beamten teilweise auch Schlagstöcke ein.

Nach den Auseinandersetzungen am späten Montagabend wird nun wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Insgesamt waren rund 90 Polizisten im Einsatz.
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Bombe in Hannover erfolgreich entschärft

Bombe in Hannover erfolgreich entschärft

Menschlicher Schädel bei Forstarbeiten gefunden

Menschlicher Schädel bei Forstarbeiten gefunden

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Kommentare