Nach Nato-Einsatz

Fregatte „Brandenburg“ zurück im Heimathafen

+
Robert wird von Freundin Sarah begrüßt.

Wilhelmshaven - Die Fregatte „Brandenburg“ ist von einem Nato-Einsatz im Mittelmeer in den Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt. Das Schiff hatte einen Verband des Nordatlantikpaktes rund ein halbes Jahr lang als Flaggschiff angeführt, teilte die Marine in Wilhelmshaven am Freitag mit.

Zwischenzeitlich war die Fregatte fünf Wochen lang nicht voll einsatzfähig gewesen, weil Ruderanlage und Propeller bei einem Manöver beschädigt worden waren. Die Nato unterstützt seit Februar 2016 die griechische und die türkische Küstenwache sowie die europäische Grenzschutzagentur Frontex mit Patrouillenfahrten. Ziel ist es, illegale Flüchtlingsbewegungen in der Ägäis zu unterbinden. dpa

Die Fregatte "Brandenburg" wird an die Pier in Wilhelmshaven gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Der Werder-Zillertal-Freitag

Der Werder-Zillertal-Freitag

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Kurz vor neuem Ausbildungsjahr noch viele Stellen unbesetzt

Kurz vor neuem Ausbildungsjahr noch viele Stellen unbesetzt

Kommentare