Nach Nato-Einsatz

Fregatte „Brandenburg“ zurück im Heimathafen

+
Robert wird von Freundin Sarah begrüßt.

Wilhelmshaven - Die Fregatte „Brandenburg“ ist von einem Nato-Einsatz im Mittelmeer in den Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt. Das Schiff hatte einen Verband des Nordatlantikpaktes rund ein halbes Jahr lang als Flaggschiff angeführt, teilte die Marine in Wilhelmshaven am Freitag mit.

Zwischenzeitlich war die Fregatte fünf Wochen lang nicht voll einsatzfähig gewesen, weil Ruderanlage und Propeller bei einem Manöver beschädigt worden waren. Die Nato unterstützt seit Februar 2016 die griechische und die türkische Küstenwache sowie die europäische Grenzschutzagentur Frontex mit Patrouillenfahrten. Ziel ist es, illegale Flüchtlingsbewegungen in der Ägäis zu unterbinden. dpa

Die Fregatte "Brandenburg" wird an die Pier in Wilhelmshaven gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Meistgelesene Artikel

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Sturmtief Friederike: Autobahnen und Gleise wieder frei

Sturmtief Friederike: Autobahnen und Gleise wieder frei

Feuer in Einfamilienhaus: Vier Menschen in Lebensgefahr

Feuer in Einfamilienhaus: Vier Menschen in Lebensgefahr

Kommentare