Autounfall bei Stade war möglicherweise versuchter Mord

Fredenbeck - Ein 30-Jähriger hat möglicherweise absichtlich einen Autounfall bei Stade verursacht, um sich und seine Beifahrerin zu töten. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

Die Suche nach der Unfallursache habe ergeben, dass der Mann schon vorher angekündigt haben soll, sich und die 29-Jährige umbringen zu wollen, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Der 30-Jährige war am Montag in Fredenbeck (Kreis Stade) mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen eine Birke geprallt. Er und seine Bekannte wurden lebensgefährlich verletzt.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare