Frau in Holzminden wird Opfer von Gewaltverbrechen

Holzminden - Eine 33 Jahre alte Frau ist in Holzminden Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Ein Angler entdeckte die Tote am Montagmorgen am Rande eines ehemaligen Hafenbeckens an der Weser.

„Die Leiche weist äußere Gewalteinwirkungen auf, so dass wir von einemTötungsdelikt ausgehen“, sagte Polizeisprecher Jens Petersen in Hameln. Die Spurensicherung nahm die Arbeit auf. Zu den Hintergründen der Tat hat die Polizei bisher keine Erkenntnisse. „Es gibt im Moment keine Verdachtsmomente“, sagte der Polizeisprecher. dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare