Obduktionsergebnis in Goslar

Frau tötete Geschäftspartnerin und dann sich selbst

+
In diesem Ladenlokal fand die Polizei die beiden Leichen.

Goslar - Für die am Montag im Landkreis Goslar entdeckten Toten gibt es jetzt die Obduktionsergebnisse. Eine 60 Jahre alte Frau aus dem Goslarer Stadtteil Oker soll demnach ihre 54-jährige Geschäftspartnerin getötet und dann Selbstmord begangen haben.

Davon geht die Staatsanwaltschaft Braunschweig aus. Es gebe keine Anhaltspunkte dafür, dass weitere Personen an den Taten beteiligt waren, teilte eine Sprecherin mit. Die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an. 

Die Leichen der beiden Frauen waren am Montag nach einem Brand in einem Ladenlokal in Oker gefunden worden. 

Am Montagmorgen war an der Abfallentsorgungsanlage des Landkreises Goslar bei Harlingerode außerdem eine männliche Leiche gefunden worden. Der Mann ist mittlerweile ebenfalls identifiziert.

Die Polizei im Kreis Goslar hatte zudem mitgeteilt, dass die gleichzeitig untersuchten Todesfälle nichts miteinander zu tun haben. Das hat ein Sprecher der Behörde am Dienstag bestätigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Talsperre bei Wernigerode droht, überzulaufen

Hochwasser: Talsperre bei Wernigerode droht, überzulaufen

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Ekeltief „Alfred“ setzt Südniedersachsen unter Wasser

Ekeltief „Alfred“ setzt Südniedersachsen unter Wasser

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Kommentare