Migration

Flüchtlinge: Niedersachsen sieht sich auch ohne Amtshilfe gewappnet

Hannover - Die am Donnerstag ausgelaufene Verpflichtung der Kommunen zur Erstaufnahme von Flüchtlingen war nach Ansicht von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius ein Erfolg.

„Ich weiß, es war ein besonderer Kraftakt, oftmals binnen weniger Tage Unterkünfte bereit zu stellen“, sagte der SPD-Politiker zu der sogenannten Amtshilfe. Darauf könne nun aufgrund weiterer Erstaufnahmekapazitäten des Landes verzichtet werden.

Mehr als 40 000 solcher Plätze stehen demnach zurzeit bereit oder können innerhalb weniger Tage bereitgestellt werden. „Unser erarbeitetes Unterbringungskonzept geht auf“, erklärte Pistorius.

Die Amtshilfe war Mitte Oktober auf vier Wochen angelegt, wegen des hohen Bedarfs aber mehrfach verlängert worden. Trotz der sich entspannenden Situation in den Flüchtlingsunterkünften rechnet das Innenministerium für dieses Jahr weiter mit 100 000 Geflüchteten. Im Vorjahr wurden 102 000 Flüchtlinge in Niedersachsen untergebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Polizei sucht weiter nach Mutter des Findelkindes

Polizei sucht weiter nach Mutter des Findelkindes

Kommentare