Verzicht auf Wohnsitzauflage

Flüchtlinge können Wohnsitz frei wählen

Hannover - Anerkannte Flüchtlinge können ihren Wohnort in Niedersachsen auch künftig frei wählen und werden nicht mit einer Wohnsitzauflage einer Kommune zugewiesen.

Wie das Innenministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte, verzichtet Niedersachsen auf die im neuen Integrationsgesetz des Bundes vorgesehene Wohnsitzauflage. Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) begrüßte die Entscheidung. Statt per Auflage könnten gute Integrationsangebote Flüchtlinge eher dazu ermuntern, in ländlichen Regionen zu bleiben und dort Wurzeln zu schlagen, sagte der NSGB-Beigeordnete Oliver Kamlage. Gerade das ehrenamtliche Engagement vor Ort sei auch ein Faktor, der Flüchtlinge dazu bewege, auf dem Land zu bleiben und nicht gleich in die große Stadt zu ziehen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Räumdienste starten am Wochenende in die Saison

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf der A1 bei Lohne

Niedersächsische Unternehmen fürchten Fachkräftemangel

Niedersächsische Unternehmen fürchten Fachkräftemangel

Kommentare