Verzicht auf Wohnsitzauflage

Flüchtlinge können Wohnsitz frei wählen

Hannover - Anerkannte Flüchtlinge können ihren Wohnort in Niedersachsen auch künftig frei wählen und werden nicht mit einer Wohnsitzauflage einer Kommune zugewiesen.

Wie das Innenministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte, verzichtet Niedersachsen auf die im neuen Integrationsgesetz des Bundes vorgesehene Wohnsitzauflage. Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) begrüßte die Entscheidung. Statt per Auflage könnten gute Integrationsangebote Flüchtlinge eher dazu ermuntern, in ländlichen Regionen zu bleiben und dort Wurzeln zu schlagen, sagte der NSGB-Beigeordnete Oliver Kamlage. Gerade das ehrenamtliche Engagement vor Ort sei auch ein Faktor, der Flüchtlinge dazu bewege, auf dem Land zu bleiben und nicht gleich in die große Stadt zu ziehen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Max Giesinger im Pier 2

Max Giesinger im Pier 2

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Meistgelesene Artikel

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Kommentare