Verzicht auf Wohnsitzauflage

Flüchtlinge können Wohnsitz frei wählen

Hannover - Anerkannte Flüchtlinge können ihren Wohnort in Niedersachsen auch künftig frei wählen und werden nicht mit einer Wohnsitzauflage einer Kommune zugewiesen.

Wie das Innenministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte, verzichtet Niedersachsen auf die im neuen Integrationsgesetz des Bundes vorgesehene Wohnsitzauflage. Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) begrüßte die Entscheidung. Statt per Auflage könnten gute Integrationsangebote Flüchtlinge eher dazu ermuntern, in ländlichen Regionen zu bleiben und dort Wurzeln zu schlagen, sagte der NSGB-Beigeordnete Oliver Kamlage. Gerade das ehrenamtliche Engagement vor Ort sei auch ein Faktor, der Flüchtlinge dazu bewege, auf dem Land zu bleiben und nicht gleich in die große Stadt zu ziehen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Mallorca: Groß-Demonstration gegen "Sauftourismus"

Mallorca: Groß-Demonstration gegen "Sauftourismus"

Schwerer Unfall auf der B75

Schwerer Unfall auf der B75

Projektwoche der Schule am Grafel

Projektwoche der Schule am Grafel

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Kommentare