1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Flucht vor Ukraine-Krieg: Hunderte erreichen Niedersachsen und Bremen

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Feuerwehrmänner tragen ein Babybett in ein Zelt in einer Notunterkunft in Hannover.
Feuerwehrmänner tragen ein Babybett in ein Zelt. Die Stadt Hannover bereitet in Kooperation mit der Deutschen Messe AG eine Unterkunft für Geflüchtete der Ukraine-Krise auf dem Messegelände vor. © Lino Mirgeler/dpa

Der Krieg in der Ukraine zwingt Menschen zur Flucht aus ihrem Heimatland. Viele kommen auch nach Deutschland. In Niedersachsen und Bremen kamen Hunderte an.

Hannover/Bremen –  Der Krieg in der Ukraine zwingt Hunderttausende Menschen zur Flucht aus ihrem Heimatland. Bereits über 1,5 Millionen Menschen fliehen vor Wladimir Putin. Viele kommen auch nach Deutschland. In der Landesaufnahmebehörde in Niedersachsen trafen seit Beginn des Krieges am 24. Februar rund 900 Menschen ein. Das teilte eine Sprecherin des Innenministeriums am Montag auf dpa-Anfrage mit. Die Zahl der tatsächlich in Niedersachsen angekommenen Ukraine-Flüchtlinge dürfte deutlich höher liegen, weil Menschen auch etwa bei Verwandten oder Freunden unterkommen.

In Bremen waren es seit Kriegsbeginn 800 Flüchtlinge und damit fast genauso viele wie in Niedersachsen. Allein am Wochenende hätten über 500 Menschen die Erstaufnahmeeinrichtung in Bremen-Vegesack angelaufen. Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) äußerte Verständnis für Privattransfers, mahnte aber, davon abzusehen. Das Bundesinnenministerium habe inzwischen ein Verteilsystem in Gang gesetzt, das dafür sorgen soll, dass die Kriegsvertriebenen ungefähr zu gleichen Anteilen in Kommunen aufgenommen würden.

Flucht vor Ukraine-Krieg: Hunderte kommen nach Niedersachsen und Bremen – „das halten wir nicht lange durch“

„Wir melden diesem System unsere feien Plätze. Aber wenn die Busse aus Berlin ankommen, sind die Plätze schon belegt durch die privaten Transfers. Ich muss es so unverblümt sagen: Die gut gemeinte und menschlich verständliche Unterstützung durch private Transfers gefährdet unser ohnehin extrem belastetes Aufnahmesystem. Das halten wir nicht lange durch.“

Zahlreiche Helfer haben in den Messehallen in Hannover eine Zeltstadt errichtet, die für bis zu 1152 Menschen Platz bieten soll. Auch der Landkreis Rotenburg ist auf die Ankunft der Ukraine-Flüchtlinge vorbereitet. Wer sich fragt, wie man Flüchtlingen eine private Unterkunft bieten kann – so geht es.

Millionen Menschen fliehen vor Ukraine-Krieg: „Zahl könnte größer sein als die Fluchtbewegung in den Jahren 2015/16“

Nach Einschätzung des Migrationsforschers Herbert Brücker könnte die Zahl der Geflüchteten aus der Ukraine bereits kommende Woche größer sein als die Fluchtbewegung in den Jahren 2015/16. „Im Laufe der kommenden Woche werden wir, sofern die dramatische Entwicklung anhält, die Schwelle von 2,4 Millionen Geflüchteten, also den gesamten Umfang der Fluchtmigration der Jahre 2015 und 2016 in die EU, übertreffen“, sagte Brücker der „Rheinischen Post“. „Noch nie sind seit den großen Vertreibungen am Ende des Zweiten Weltkriegs in so kurzer Zeit so viele Menschen geflohen.“ (Mit dpa-Material) * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare