Seenotretter-Einsatz: Zwei Fischkutter manövrierunfähig

Bremen - Gleich zweimal sind die Borkumer Seenotretter in der Nacht zum Mittwoch westlich der ostfriesischen Inseln havarierten Fischkuttern zur Hilfe gekommen.

Zuerst setzte der Kutter „Nordlicht“ gegen 2.00 Uhr westlich von Borkum einen Notruf ab. Ein Wassereinbruch konnte nicht unter Kontrolle gebracht werden. Der Seenotkreuzer „Alfried Krupp“ kam mit zusätzlichen Lenzpumpen zur Hilfe und schleppte den Havaristen ab. Rund drei Stunden später mussten die Seenotretter erneut raus. Der Fischkutter „Flamingo“ hatte nach Angaben der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ein Netz in die Schraube bekommen und trieb manövrierunfähig im Hubertgat, etwa vier Kilometer nördlich der unbewohnten Düneninsel Rottumerplaat. Auch die „Flamingo“ konnte sicher abgeschleppt werden. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

Fahrradfahrer stirbt bei Unfall mit Lkw

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

52-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß 

Kommentare