Wochenendhaus, Autos und Strohlager angezündet

Feuerwehrmann gesteht 25 Brandstiftungen

Elze - Ein Feuerwehrmann aus dem Landkreis Hildesheim hat im Raum Elze innerhalb von zwei Jahren 25 Brände gelegt. Der 29-Jährige habe sowohl bei der Polizei als auch vor dem Haftrichter ein Geständnis abgelegt, sagte am Montag die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim, Christina Pannek. Gegen den Feuerwehrmann wurde Haftbefehl erlassen.

Die Brandserie hatte kurz nach dem Eintritt des Beschuldigten in die Freiwillige Feuerwehr Elze im Jahr 2014 begonnen. Der 29-Jährige habe unter anderem ein Wochenendhaus, drei Autos, einen Lastwagen und ein Strohlager mit etwa 450 Rundballen in Brand gesetzt, sagte Pannek. Außerdem habe er eine Reihe von Böschungsbränden gelegt und diverse Papier-Container in Brand gesetzt. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 300.000 Euro. Menschen waren durch die Brände nicht zu Schaden gekommen.

Der Verdacht sei auf den 29-Jährigen gefallen, weil er auffällig oft als einer der ersten Brandbekämpfer am Tatort war, sagte Pannek. Dies sei anderen Feuerwehrleuten verdächtig vorgekommen.

dpa

Lesen Sie auch

Verden-Riede: Lebenslang für den vermutlichen Brandstifter?

Brandanschlag auf Containerdorf für Flüchtlinge

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare