17-Jähriger festgenommen

Feuer in Flüchtlingsunterkunft gelegt

+
Feuerwehrmänner löschen in Winsen den Brand in einer Asylbewerberunterkunft, zahlreiche Schaulustige beobachten die Szene.

Winsen - Eine als Flüchtlingsunterkunft genutzte ehemalige Turnhalle in Winsen an der Luhe ist am Sonntag abgebrannt. Ein 17 Jahre alter Bewohner soll den Brand im Schlafraum des Gebäudes im Landkreis Harburg gelegt haben.

Polizeibeamte nahmen den Jugendlichen fest, wie die Behörde mitteilte. Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. „Wir können nur spekulieren, der Täter muss erst von der Polizei verhört werden“, sagte Polizeisprecher Jan Krüger. Verletzt wurde niemand. Die 25 Bewohner, vor allem jugendliche Asylsuchende, hätten das Gebäude rechtzeitig verlassen können.  Schon kurz nach dem Ausbruch des Feuers war der Hausmeister auf den 17-Jährigen aufmerksam geworden, so dass er schnell festgenommen werden konnte. Der Hausmeister versuchte den Brand zu löschen. Die Flammen griffen aber schnell auf das ganze Haus über und schlugen durch das Dach, das später einstürzte. Es kam zu starker Rauchentwicklung, dicker, schwarzer Rauch zog in die Stadt.

Die frühere Turnhalle ist ein massiver Backsteinbau von 1850, zu dem Büroräume im ersten Stockwerk und in einem angebauten Gebäudeteil gehören. In der Nähe stehende Container, die für die Flüchtlinge als Aufenthaltsräume dienen, sind nicht vom Brand betroffen. Auch die umliegenden Häuser in dem Wohngebiet blieben unbeschädigt. Die Schadenshöhe konnte zunächst nicht beziffert werden.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare