15 Jahre alter Schüler angegriffen

Familienstreit sorgt für Großeinsatz der Polizei

Osterholz-Scharmbeck - Ein Streit zwischen zwei Familien in Osterholz-Scharmbeck hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zwei Brüder hatten am Dienstagabend einen 15 Jahre alten Schüler angegriffen und leicht verletzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Beamte nahmen eine Anzeige auf und ließen den Jungen vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus bringen. Doch damit war die Sache für den Vater des Verletzten nicht erledigt. Mit einem Messer bedrohte der aufgebrachte Mann die Verwandten der beiden Brüder. Beide Familien leben in der selben Straße.

Bis zu 100 Schaulustige versammelten sich. Rund 40 Polizisten waren zeitweilig im Einsatz, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Der 47-Jährige Vater sowie einer seiner anderen Söhne mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Warum die beiden Brüder auf den 15-Jährigen losgingen, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Steuererklärung 2018 kompakt: Änderungen, Frist und rückwirkend abgeben

Steuererklärung 2018 kompakt: Änderungen, Frist und rückwirkend abgeben

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.