Auf der Fahrt von Hannover nach Hamburg

Betrunkener 54-Jähriger beleidigt Zugpersonal

Lüneburg - Ein 54-jähriger Mann hat am Mittwoch im ICE 572 während der Fahrt von Hannover nach Hamburg das Zugpersonal beleidigt. In Lüneburg wurde der Hannoveraner von der Weiterfahrt ausgeschlossen und die Bundespolizei angefordert.

Trotz seines Atemalkoholwertes von 1,4 Promille sah der Mann ein, dass sein Pöbeln im Zug in doppelter Hinsicht nicht clever war: Die Bundespolizisten eröffneten ihm einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover. Demnach hatte ihn das Amtsgericht Hannover ein Jahr zuvor wegen einer Sachbeschädigung verurteilt. 

Die Geldstrafe in Höhe von 1.320 Euro und Verwaltungskosten über 213 Euro wurden nicht beglichen. Ersatzweise musste er eine Haftstrafe von 88 Tagen antreten und wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, teilt die Bundespolizei mit.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Meistgelesene Artikel

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Schlägerei mit 22 Mann - Kreisligaspiel abgebrochen

Schlägerei mit 22 Mann - Kreisligaspiel abgebrochen

Kommentare