Bahnhof vorübergehend gesperrt

Fahrgäste müssen qualmenden ICE verlassen

Göttingen - Wegen starker Rauchentwicklung in einem Triebkopf musste am Mittwochvormittag im Bahnhof Göttingen ein ICE geräumt werden. Betroffen waren nach Angaben der Bundespolizei rund 300 Reisende. Verletzt wurde niemand. Der Bahnhof war vorübergehend gesperrt.

Die Reisenden konnten ihre Fahrt nach kurzer Wartezeit mit einem anderen Zug in Richtung Hannover fortsetzen. Die Ursache der Rauchentwicklung in dem Triebkopf, in dem der Motor des ICE untergebracht ist, sei vermutlich ein technischer Defekt, sagte der Polizeisprecher. Die Untersuchung laufe noch. Der geräumte Zug war auf dem Weg von Karlsruhe nach Kiel gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Kommentare