Wegen Erschießungen in Villeneuve d'Ascq

Staatsanwaltschaft Celle ermittelt gegen Ex-SS-Mann

Celle - Die Generalstaatsanwaltschaft Celle ermittelt gegen einen früheren SS-Mann, der an einem Massaker in Nordfrankreich 1944 beteiligt gewesen sein soll.

Dem Mann aus Nordstemmen im Kreis Hildesheim werde Beihilfe zum Mord vorgeworfen, sagte der Sprecher der Anklagebehörde in Celle, Bernd Kolkmeier, am Montag. Über die Ermittlungen hatte zunächst die „Hildesheimer Allgemeine Zeitung“ berichtet. 

Konkret geht es um die Erschießung von mehr als 80 Frauen, Männern und Kindern in Villeneuve d'Ascq, einem Vorort von Lille. Der Beschuldigte war damals Unteroffizier in der 12. SS-Panzerdivision „Hitlerjugend“. Die Ermittlungen gegen den Mann, der inzwischen Mitte 90 ist, führt Oberstaatsanwalt Jens Lehmann, der auch den ehemaligen SS-Mann Oskar Gröning angeklagt hatte.

Gröning war im Juli 2015 vom Landgericht Lüneburg wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der frühere Freiwillige der Waffen-SS hatte eingeräumt, Geld aus dem Gepäck der Verschleppten gezählt und weitergeleitet zu haben. Das Urteil ist rechtskräftig. Sollte es auch im Fall des ehemaligen SS-Mannes aus Nordstemmen zu einer Anklage kommen, wäre das Landgericht Hildesheim zuständig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

So schmecken Beeren am besten

So schmecken Beeren am besten

Meistgelesene Artikel

Salmonellenwarnung für Bio-Eier im Supermarkt

Salmonellenwarnung für Bio-Eier im Supermarkt

Sommerwetter in Niedersachsen macht eine Pause

Sommerwetter in Niedersachsen macht eine Pause

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.