Aktualisiert: Fliegerbombe entschärft

Evakuierung in Osnabrück: 8000 Menschen verlassen Häuser 

Osnabrück - Eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Sonntag in Osnabrück entschärft worden.

Rund 8000 Menschen mussten deshalb ihre Häuser und Wohnungen verlassen. 

"Die Fünf-Zentner-Bombe war gut erhalten und hatte zwei konventionelle Zünder", sagte Stadtsprecher Jürgen Wiethäuper. Die Fliegerbombe steckte senkrecht im Boden in einer Tiefe von rund 4,5 Metern. 

Am Nachmittag konnten die Bewohner wieder in ihre Häuser zurück. Auch der Bahnverkehr in Richtung Hannover war für die Dauer der Entschärfung eingestellt worden. Betroffen waren die Stadtteile Schinkel-Ost, Schinkel und Fledder.

dpa

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare