Wenig Notsituationen an der Küste

Etliche Badeunfälle trotz mauen Sommers

+
Trotz des überwiegend durchwachsenen Sommers sind in Niedersachsen seit dem Frühjahr fast genauso viele Menschen ertrunken wie in den Vorjahresmonaten.

Hannover - Bisher lud der Sommer nur in Streifen zu Schwimmausflügen ein. Dennoch liegt die Zahl der Badeunfälle bereits ähnlich hoch, wie im vergangenen Jahr.

Trotz des überwiegend durchwachsenen Sommers sind in Niedersachsen seit dem Frühjahr fast genauso viele Menschen ertrunken wie in den Vorjahresmonaten. Während es an der Nordseeküste keinen tödlichen Badeunfall gab, ertranken in Binnengewässern und Schwimmbädern bis Ende Juli mindestens sieben Menschen. „An der Küste gab es im Vergleich zum Vorjahr kaum Notsituationen. Das liegt auch an den wenigen heißen Sommer-Tagen“, sagte der Sprecher der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Achim Wiese, in Bad Nenndorf. Im eher heißen Sommer des vergangenen Jahres starben im selben Zeitraum neun Menschen, darunter ein 89-Jähriger, der in der Nordsee ertrank.

Bei den bisherigen Badeunfällen spielten die bekannten Risikofaktoren eine Rolle. Möglicherweise für einen kurzen Moment unbeobachtet waren zwei kleine Jungen, die beim Schwimmen ohne Schwimmflügel in einem Bremer See und in einem Oldenburger Freibad ertranken. Zwei Männer unterschätzten unbekannte Gewässer oder kühle Temperaturen. Der eine versuchte einen Baggersee im Landkreis Göttingen zu durchqueren und der andere die Weser: Beide konnten den Bedingungen nicht standhalten und gingen unter.

Die gefährliche Kombination von Alkohol und Schwimmen unterschätze offenbar ein Mann, der nach dem Feiern mit Freunden an einem See in Bad Bentheim ins Wasser sprang und ertrank. Eine weitere Todesursache ist, dass die Wassertiefe nicht richtig eingeschätzt wird und der Sprung ins Wasser tödlich endet. Im Stader Burggraben musste ein Mann so einen Sprung mit dem Leben bezahlen. Auch kleine Fehltritte nahe des Wasser können fatale Folgen haben: In der Lesung, einem Nebenfluss der Weser, stieg ein Mann von einem Anleger auf ein Boot, rutschte aus und ertrank.

dpa

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Kommentare