Acht Männer retten sich

Feuer zerstört Leiharbeiter-Unterkunft in Essen

Essen - Eine Leiharbeiter-Unterkunft im Kreis Cloppenburg ist am frühen Sonntagmorgen durch ein Feuer vollkommen zerstört worden. Acht Arbeiter aus Rumänien konnten sich rechtzeitig aus dem Gebäude retten. Verletzt wurde niemand, sagte ein Polizeisprecher in Cloppenburg.

Das Feuer war am Carport des Gebäudes ausgebrochen und breitete sich rasch auf den Dachstuhl aus. Ein Nachbar bemerkte die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. Die Brandursache konnte am Sonntag noch nicht geklärt werden. Wie die Polizei mitteilte, waren insgesamt elf Menschen in dem Haus in der Gemeinde Essen untergebracht. Drei von ihnen waren nicht zu Hause, als das Feuer ausbrach.

Das Rote Kreuz und die Stadtverwaltung kümmerten sich um eine vorübergehende Unterbringung der Bewohner. In der Regel sind Leiharbeiter in der Region Cloppenburg in der Fleischverarbeitung beschäftigt. Die genauen Umstände, unter denen die Menschen in dem Haus lebten, waren wegen des Ausmaßes der Zerstörung des Gebäudes zunächst nicht erkennbar.

Vor zwei Jahren hatte ein Feuer mit zwei Toten in einer Werkarbeiter-Unterkunft in Papenburg eine politische Debatte über die Bedingungen der Unterbringung von Leiharbeitern ausgelöst. Die Lage habe sich seitdem aber verbessert, hatte im vergangenen Jahr der Leiter eines Beratungsprojekts für osteuropäische Arbeitskräfte in Oldenburg, Bernd Bischoff, gesagt.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

Angebliche Erpressung von Aldi Nord: Methanol im Orangensaft? 

Angebliche Erpressung von Aldi Nord: Methanol im Orangensaft? 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

28-Jähriger onaniert im Zug neben schlafenden Frauen

28-Jähriger onaniert im Zug neben schlafenden Frauen

Kommentare