Maßnahmen zeigen Wirkung

Niedersachsen: Erste private Corona-Testzentren schließen

Aufgrund der niedrigen Inzidenzzahlen und der hohen Anzahl der Geimpften sinkt in Niedersachsen auch die Nachfrage nach Coronatests. Nun schließen die ersten privaten Testzentren.

Hannover – Viele Freizeitaktivitäten kann man in Niedersachsen mittlerweile ohne negativen Coronatest ausüben. Die Lockerungen der Landesregierung machen dies möglich. Hinzu kommt, dass immer mehr Menschen gegen das Virus geimpft sind. Mit den Inzidenzzahlen sinkt deshalb auch die Nachfrage nach Coronatests. Jens Haffke, der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) bestätigt die Schließung einiger Corona-Testzentren.

Bundesland:Niedersachsen
Einwohnerzahl:7.993.608
Regierungschef:Stephan Weil (SPD)
Aktuelle Corona-Verordnung in Kraft seit:4. Juni 2021
Nächste Corona-Verordnung:Bis zum 24. Juni 2021

Ein Sprecher des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Hannover äußert sich ebenfalls zu der geringeren Nachfrage nach Coronatests: „In Testzentren lassen sich kaum noch Leute blicken. Die Zentren werden verkleinert oder geschlossen werden.“ Nicht nur die fallende Nachfrage, sondern auch die strengeren Kontrollen und die geplante Kürzung der Erstattungskosten sind Gründe für die Schließung vieler Zentren.

In der Region Hannover wurden Mitte Mai rund 270.000 Coronatests durchgeführt. Anfang Juni waren es nur noch 70.000. Das entspricht einem Rückgang von fast fünfundsiebzig Prozent. Von den 240 Testzentren der Region Hannover werden einige wohl bald aufgrund der niedrigen Inzidenzzahlen schließen.

Weniger Coronatests in Niedersachsens Landkreisen

In den letzten paar Wochen ging die Anzahl der durchgeführten Coronatests im Landkreis Vechta ebenfalls um bis zu 75 Prozent zurück, berichten der Malteser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Acht der elf Testzentren wurden bereits geschlossen.

Auch in anderen Landkreisen beobachtet man einen Rückgang von Coronatests. Laut einem Sprecher des DRK ging die Nachfrage in Lüneburg um 70 Prozent zurück. Bisher wurden in der Region allerdings noch keine Testzentren geschlossen.

Niedersachsen: mehrere private Corona-Testzentren müssen schließen

Etwas anders sieht es in Lüchow-Dannenberg und Uelzen aus. In beiden Landkreisen schlossen bereits drei Corona-Teststellen. In Harburg, Heidekreis und Stade will man die Lage beobachten und gegebenenfalls mit Schließungen reagieren.

Erste private Corona-Testzentren schließen – auch aus diesen Gründen

Doch es gibt noch andere Gründe für die Schließung der Testzentren. In mehreren privaten Einrichtungen führen schlecht ausgebildete Mitarbeiter die Schnelltests durch. Außerdem werden Hygieneverordnungen wenig bis gar nicht eingehalten und Tests angeblich nicht richtig ausgewertet.

Hinzu kommt, dass viele private Testzentren aufgrund der lukrativen Vergütung mutmaßlich mehr Tests abrechneten, als durchgeführt wurden. Der Verdacht auf Betrug kam zuerst in Nordrhein-Westfalen und Bayern auf.

Das Gesundheitsministerium senkt nun die Vergütung ab Juli von 18 Euro pro durchgeführtem Schnelltest auf maximal 12,50 Euro. Zudem sind strengere Kontrollen vorgesehen, die von den Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) durchgeführt werden sollen. (Transparenzhinweis: Am 23.06.2021 wurde die Schließung von mehreren Zentren in Vechta sowie ein Zitat eines ASB-Sprechers und die Bestätigung eines KVN-Mitarbeiters hinzugefügt.) Mit Material der dpa. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ronny Hartmann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter deutlich – Land will Corona-Stufenplan ändern

Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter deutlich – Land will Corona-Stufenplan ändern

Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter deutlich – Land will Corona-Stufenplan ändern
„Zweite Erde“ im Weltall entdeckt: Lebensfreundlicher Planet mit Sonnenstern

„Zweite Erde“ im Weltall entdeckt: Lebensfreundlicher Planet mit Sonnenstern

„Zweite Erde“ im Weltall entdeckt: Lebensfreundlicher Planet mit Sonnenstern
Nächstes Tief angekündigt – kräftiges Unwetter auch im Norden erwartet

Nächstes Tief angekündigt – kräftiges Unwetter auch im Norden erwartet

Nächstes Tief angekündigt – kräftiges Unwetter auch im Norden erwartet
Johnson & Johnson weniger wirksam gegen Delta-Variante als Biontech

Johnson & Johnson weniger wirksam gegen Delta-Variante als Biontech

Johnson & Johnson weniger wirksam gegen Delta-Variante als Biontech

Kommentare