Zehn bis 15 Prozent aller Erdbeerenblüten erfroren

Ernteausfälle aufgrund späten Frosteinbruchs zu erwarten

Oldenburg - Nach dem späten Frosteinbruch im Frühjahr rechnen Experten mit Auswirkungen auf die Ernte in Niedersachsen. Für eine endgültige Bilanz sei es aber noch zu früh, sagten Sprecher der Landwirtschaftskammer in Oldenburg und des Landvolks in Niedersachsen.

„Es gibt Auswirkungen auf die Frühkartoffeln, aber die sind schwer zu quantifizieren“, sagte Landvolk-Sprecherin Gabi von der Brelie. Auch bei den Obstplantage im Alten Land sind die Experten noch damit beschäftigt, die Auswirkungen auf den Ertrag zu ermitteln. Während die Apfel-Erntemenge vom vergangenen Jahr mit 330.000 Tonnen wohl dieses Jahr nicht erreicht werden kann, seien die Ernteausfälle bei den Kirschen nicht so groß, wie noch im Mai befürchtet worden sei. 

ERDBEEREN 
Nach Angaben der Landwirtschaftskammer traten bei den Erdbeeren Ende April und Anfang Mai Frostschäden regional sehr unterschiedlich auf. Auch die Temperaturen waren örtlich verschieden, sie reichten von -5 Grad bis -11 Grad Celsius. Frühe Erdbeerkulturen werden wie Spargel mit Folientunnel überdeckt, damit sie auch bei kaltem Wetter schneller reifen - bei diesen Erdbeeren gab es Ernteverluste bis zu 60 Prozent. Bei den Beeren auf dem freien Feld gab es 10 bis 15 Prozent erfrorene Blüten. 

HEIDELBEEREN 
Heidelbeeren sind in ganz Europa von Frostschäden betroffen. Wie hoch die Schäden in Niedersachsen sind, sei noch nicht abzuschätzen, sagt Wolfgang Ehrecke von der Landwirtschaftskammer. Stärker als andere Regionen habe es die Region Hannover erwischt. Gerechnet werde mit bis zu 30 Prozent Ernteeinbußen. 85 der deutschen Heidelbeeranbaufläche liegen in Niedersachsen. Ersten Schätzungen zufolge werden dieses Jahr bis zu 7000 Tonnen Heidelbeeren in den Lebensmittelhandel kommen. 

ÄPFEL
Zwar konnten bei den Äpfeln durch die Frostschutzberegnung die Blüten vielerorts geschützt werden, jedoch flogen die für die Bestäubung zuständigen Insekten wegen des kühlen Wetters lediglich an wärmeren Tagen. An vielen Bäumen kam es deshalb zu einem "Nachblüte-Frostfall": Die Früchte waren zwar schon sehr klein vorhanden, fielen aber ab, weil die Bestäubung nicht ideal war. Die Auswirkungen auf den Ertrag stehen noch nicht fest. 

ZUCKERRÜBEN
Die Frostschäden an der Zuckerrüben werden als gering eingeschätzt. RAPS: Beim Raps werden eher mittlere Erträge erwartet. Im vergangenen Herbst war es recht trocken, die Frühjahrsentwicklung wegen der Kälte recht verhalten. Frost an der Blüte und Schädlingsbefall in einzelnen Lagen kamen hinzu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.