Kilometerlanger Stau

Erneute Lkw-Karambolage blockiert A2 bei Braunschweig

Braunschweig - Nach einem erneuten Lastwagenunfall haben Autofahrer sich auf der A2 bei Braunschweig am Dienstag wieder in einem kilometerlangen Stau in Geduld üben müssen.

Der Fahrer eines Silo-Lastzugs aus Österreich hatte ein Stauende zwischen den Abfahrten Braunschweig-Nord und Braunschweig Hafen übersehen und war trotz einer Vollbremsung auf einen polnischen Lastzug aufgefahren, teilte die Polizei mit. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der polnische Lkw auf einen Muldenkipper aus Gifhorn geschoben, der ebenfalls im Stau stand. Die Fahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden von 100 000 Euro.

Am Vortag war ebenfalls in Braunschweig ein Lkw an einem Stauende in einer Baustelle auf einen Kleintransporter gekracht. Die Autobahn war stundenlang dicht. Ein Fahrer wurde schwer verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Trump und Putin: Treffen der politischen Schwergewichte

Trump und Putin: Treffen der politischen Schwergewichte

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Königsschießen in Twistringen 

Königsschießen in Twistringen 

Meistgelesene Artikel

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A1

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.