Brennpunktviertel „Wollepark“

Energieversorger dreht 350 Bewohnern in Delmenhorst das Gas ab

Delmenhorst - Rund 350 Bewohner von zwei Wohnblöcken im Delmenhorster Brennpunktviertel "Wollepark" haben in ihren Wohnungen kein Gas mehr.

Der städtische Energieversorger stellte am Donnerstag gegen 8.30 Uhr die Versorgung ein, wie eine Sprecherin sagte. Die Eigentümergesellschaft hatte Wasser- und Gasrechnungen nicht gezahlt, es gibt Rückstände von rund 200.000 Euro. Die Bewohner können nun nicht mehr heizen und haben kein Warmwasser. Von der Maßnahme betroffen sind auch Familien mit kleinen Kindern. Die Stadtwerke hatten den beiden Häusern Anfang April bereits das Wasser abgedreht. Nach einer Gerichtsentscheidung musste die Sperre wieder aufgehoben werden.

dpa

Lesen Sie auch: 

Wohnblock im Problemviertel „Wollepark“ abgerissen

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.