Neuerungen

Elterngeld, Paypal und Bundestagswahl: Was sich ab 1. September ändert

Die Bundestagswahl ist in greifbarer Nähe, der Dax bekommt Zuwachs und die „Tagesthemen“ ein neues Gesicht. Was sich alles ab 1. September ändert. Die Übersicht.

Der Wahl-O-Mat startet: Sollte noch Unsicherheit bestehen, welche Partei bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 gewählt werden soll, könnte der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung helfen. Der startet am 2. September. Mit der App können Wahlberechtigte ihre politischen Haltungen anhand von verschiedenen Thesen überprüfen. Für die Abgeordnetenhauswahl in Berlin und zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ist der Wahl-O-Mat bereits online.

Der Dax wird erweitert: Über 30 Jahre nach dem Start des meistbeachteten deutschen Börsenbarometers steht im September eine wichtige Änderung an. Die Zahl der Mitglieder wird von 30 auf 40 erweitert. Wer in die Topliga aufsteigt, will die Deutsche Börse am 3. September bekannt geben. Als sicher gilt, dass es Airbus schafft.

Der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung startet am 2. September.

Elterngeldreform: Die Reform des Elterngeldes tritt zum 1. September in Kraft. Das Gesetz sieht vor, dass Mütter und Väter von Frühgeborenen künftig länger Elterngeld bekommen. Zusätzlich werden die Möglichkeiten für Teilzeitarbeit während des Elterngeldbezugs ausgeweitet.

Neues Gesicht bei den „Tagesthemen“: Zuschauer der ARD- „Tagesthemen“ erleben Anfang September die Premiere von Aline Abboud. Sie wird dritte Moderatorin neben Caren Miosga und Ingo Zamperoni. Die 33-Jährige kommt vom ZDF und folgt bei den „Tagesthemen“ auf Pinar Atalay, die zu RTL gewechselt ist.

Künftig keine Moneypools bei Paypal

Moneypools bei Paypal fallen weg: Ob eine Geldsammlung für den Abschied eines Kollegen oder die gemeinsame Finanzierung einer Party: Dies war mit dem sogenannten Moneypool möglich. Jetzt wird die Dienstleistung eingestellt, denn Paypal will sich „auf stärker spezialisierte Services zum Sammeln von Geld“ konzentrieren. Ab dem 30. September können keine neuen Pools mehr erstellt werden.

Broadway öffnet wieder: Die Theater am New Yorker Broadway öffnen am 14. September nach rund anderthalbjähriger Corona-Pause. Zahlreiche beliebte Stücke wie „Hamilton“ oder „Der König der Löwen“ haben eine Rückkehr angekündigt. Zugelassen sind nur Zuschauer mit Impf-Nachweis, in wenigen Ausnahmefällen reicht ein negativer Test. Zudem müssen die Zuschauer im Theater Maske tragen. Auch alle Mitarbeiter und Schauspieler an den insgesamt 41 Theatern müssen geimpft sein. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl 2021 Prognose: Wann gibt es erste Wahlergebnisse und Hochrechnungen?

Bundestagswahl 2021 Prognose: Wann gibt es erste Wahlergebnisse und Hochrechnungen?

Bundestagswahl 2021 Prognose: Wann gibt es erste Wahlergebnisse und Hochrechnungen?
Wahl 2021: Chaos in Berlin - zwei Stunden Wartezeit bei Stimmangabe

Wahl 2021: Chaos in Berlin - zwei Stunden Wartezeit bei Stimmangabe

Wahl 2021: Chaos in Berlin - zwei Stunden Wartezeit bei Stimmangabe
Warum legen Katzen Mäuse vor die Tür: Beute ist kein Geschenk für Besitzer

Warum legen Katzen Mäuse vor die Tür: Beute ist kein Geschenk für Besitzer

Warum legen Katzen Mäuse vor die Tür: Beute ist kein Geschenk für Besitzer
Initiative fordert 1.100 Euro jährlich für jeden, der kein Auto hat

Initiative fordert 1.100 Euro jährlich für jeden, der kein Auto hat

Initiative fordert 1.100 Euro jährlich für jeden, der kein Auto hat

Kommentare