Elfköpfige Bande steht im Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei

Hannover - Eine elfköpfige Bande aus Hannover und Langenhagen steht im Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei und Unterschlagung. Den Mitarbeitern einer Transportfirma wird vorgeworfen Waren eines Einzelhandelsunternehmens unterschlagen und später weiterverkauft zu haben.

Am Donnerstag wurden insgesamt vier Garagen, dreizehn Wohnungen und drei Lastwagen durchsucht. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, teilte die Staatsanwaltschaft in Hannover am Freitag mit. Die Ermittler konnten 700 gefüllte und 200 leere Transportkisten sicherstellen. Einer der Verdächtigen legte ein Geständnis ab, die anderen sagten nichts zu den Vorwürfen. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

„Heißeste Kassiererin aller Zeiten“ – Männer bekommen Aldi-Verbot

„Heißeste Kassiererin aller Zeiten“ – Männer bekommen Aldi-Verbot

„Heißeste Kassiererin aller Zeiten“ – Männer bekommen Aldi-Verbot
Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben: „Kein Essen für Schnösel oder Bobos“

Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben: „Kein Essen für Schnösel oder Bobos“

Spitzenkoch will keine Veganer im Restaurant haben: „Kein Essen für Schnösel oder Bobos“
Horrorcrash in Jever: Drei Menschen sterben bei Unfall auf B210

Horrorcrash in Jever: Drei Menschen sterben bei Unfall auf B210

Horrorcrash in Jever: Drei Menschen sterben bei Unfall auf B210
E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

Kommentare