Elfköpfige Bande steht im Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei

Hannover - Eine elfköpfige Bande aus Hannover und Langenhagen steht im Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei und Unterschlagung. Den Mitarbeitern einer Transportfirma wird vorgeworfen Waren eines Einzelhandelsunternehmens unterschlagen und später weiterverkauft zu haben.

Am Donnerstag wurden insgesamt vier Garagen, dreizehn Wohnungen und drei Lastwagen durchsucht. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, teilte die Staatsanwaltschaft in Hannover am Freitag mit. Die Ermittler konnten 700 gefüllte und 200 leere Transportkisten sicherstellen. Einer der Verdächtigen legte ein Geständnis ab, die anderen sagten nichts zu den Vorwürfen. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

dpa

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare