Elfköpfige Bande steht im Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei

Hannover - Eine elfköpfige Bande aus Hannover und Langenhagen steht im Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei und Unterschlagung. Den Mitarbeitern einer Transportfirma wird vorgeworfen Waren eines Einzelhandelsunternehmens unterschlagen und später weiterverkauft zu haben.

Am Donnerstag wurden insgesamt vier Garagen, dreizehn Wohnungen und drei Lastwagen durchsucht. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, teilte die Staatsanwaltschaft in Hannover am Freitag mit. Die Ermittler konnten 700 gefüllte und 200 leere Transportkisten sicherstellen. Einer der Verdächtigen legte ein Geständnis ab, die anderen sagten nichts zu den Vorwürfen. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Impeachment-Ermittlungen: Weitere Zeugenaussage gegen Trump

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Meistgelesene Artikel

Rollender Protest: Bauern wollen Kooperation statt Konfrontation

Rollender Protest: Bauern wollen Kooperation statt Konfrontation

Niedersachsen schränkt Gülle-Ausfahrten ein - Bauern stinksauer

Niedersachsen schränkt Gülle-Ausfahrten ein - Bauern stinksauer

Tödlicher Unfall auf B75: Skoda-Fahrer gerät in den Gegenverkehr

Tödlicher Unfall auf B75: Skoda-Fahrer gerät in den Gegenverkehr

Tot gebissener Wolf bei Dörverden ist nicht gesuchte Leitwolf

Tot gebissener Wolf bei Dörverden ist nicht gesuchte Leitwolf

Kommentare