Vorfall in Friesoythe

Elfjähriger versprüht Reizgas in Unterricht: 16 verletzte Schüler

Friesoythe - Ein Elfjähriger hat während des Unterrichts an einer Realschule in Friesoythe (Kreis Cloppenburg) Reizgas versprüht und dabei 16 Mitschüler verletzt. Sieben wurden am Freitag wegen Atemwegs- und Augenreizungen in Krankenhäuser gebracht, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die anderen neun wurden vor Ort behandelt. Um welches Reizgas es sich gehandelt habe, sei noch unklar. "Vermutlich war es Pfefferspray oder ähnliches", sagte der Polizeisprecher. Der Vorfall ereignete sich in einem Chemieraum, der Junge habe den Stoff in die Schule mitgebracht gehabt. Insgesamt befanden sich 26 Schüler in dem Raum. 

Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot von 100 Leuten vor Ort. "Es stellte sich aber heraus, dass die Situation nicht so dramatisch war wie befürchtet", sagte der Sprecher. Der Unterricht lief in den nicht betroffenen Klassenräumen während des Einsatzes weiter. Gegen den Elfjährigen leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Kommentare