Einwirken von außen ausgeschlossen

Elfjähriger soll Brände in Flüchlingsunterkunft gelegt haben

Braunschweig - Ein elfjähriger Flüchtlingsjunge ist nach Ermittlungen der Polizei für zwei Brände in einer Unterkunft in Braunschweig verantwortlich.

Eine Einwirkung von außen schließen die Ermittler aus, da die betroffenen Räumlichkeiten nur für Bewohner zugänglich sind, teilte die Polizei am Montag mit. 

In der vergangenen Woche hatte zunächst in einer Waschküche ein Eimer mit Kleidung und tags darauf in einem Abstellraum ein Teppich gebrannt. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes konnten die Brände rechtzeitig löschen. In beiden Fällen war der Junge in unmittelbarer Nähe. Er machte zunächst keine Angaben, weshalb er die Feuer legte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare