Mehr als 85 mal kracht es auf spiegelglatten Straßen

Nichts geht mehr: Blitzeis, Unfälle, Busse und Züge fallen aus

+
Autofahrer stehen auf der vollgesperrten A2 zwischen Lauenau und Auetal in Niedersachsen. Schnee und Eisregen haben für große Behinderungen gesorgt. Nach einem LKW-Unfall staute sich der Verkehr auf bis zu 30 Kilometer.

Niedersachsen - Aktuell gilt eine amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes vor Gleitteisregen. Die Straßen sind teilweise extrem glatt. Zahlreiche Unfälle haben sich ereignet. In Osnabrück wurde der Busverkehr inzwischen eingestellt. Im Verkehrsgebiet des VBN kommt es zu Teilausfällen und Verspätungen.

Update 10.30 Uhr

Einen Tag nach der Odyssee eines durch Blitzeis blockierten Intercitys in Ostfriesland hat die Bahn den Verkehr zwischen Emden und Norddeich wegen Eisregens komplett eingestellt. Aufgrund der Straßenverhältnisse sei ein Ersatzverkehr mit Bussen nicht möglich, teilte die Deutsche Bahn am Dienstag mit. Wegen extremen Winterwetters mussten die Bahnbusse in den Kreisen Diepholz und Vechta sowie in Oldenburg und Westerstede ebenfalls den Betrieb einstellen.

Update, 10 Uhr: 

Im Gebiet des Verkehrsverbundes Bremen Niedersachsen kommt es zu Teilausfällen und Verspätungen. Wie der VBN auf seiner Internetseite mitteilt, verkehren in den Landkreisen Diepholz und Oldenburg heute bis um 12 Uhr keine Regionalbusse von Weser-Ems-Bus.

Der Deutsche Wetterdienst teilt mit: In den an Nordrhein-Westfalen angrenzenden Landkreisen sowie im Raum Hannover muss zeitweise mit Glatteis durch gefrierenden Regen (Unwetter) gerechnet werden. In den übrigen Gebieten schneit es zeitweise leicht, im Harz auch mäßig, dabei werden meist 1 bis 5 Zentimeter Neuschnee (Harz bis 10 cm) erwartet, der zum Teil stark verwehen kann.

Im Raum Osnabrück gab es bereits 85 Unfälle. Auch im Kreis Diepholz berichten Autofahrer vom Eisregen. Die Stadtwerke Osnabrück stellten am Morgen den Betrieb der Busse ein. Wie ein Sprecher der Polizei Osnabrück der Deutschen Presse-Agentur mitteile, kam es im Bereich der Polizeidirektion zu mindestens 85 Unfälle. Bei 12 davon wurden Menschen verletzt, größtenteils blieb es aber bei Blechschäden. Auf der Autobahn 30 kam es zu mehreren Unfällen. Am Kreuz Osnabrück-Süd krachten insgesamt acht Fahrzeuge ineinander, auch zwei Lastwagen waren an dem Unfall beteiligt. Um den Bereich zu räumen, waren sieben Abschleppwagen im Einsatz.

Auf der Autobahn 1 bei Cappeln kam ein 22-Jähriger am Dienstagmorgen um 6.15 Uhr mit seinem Lastwagen ins Rutschen und touchierte die Mittelschutzplanke. Der Sattelzug blockierte danach zwei Fahrstreifen.

Das Winterwetter hat am frühen Dienstagmorgen auch Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt. Wie die Stadtwerke Osnabrück am Morgen bekanntgaben, wurde der Busverkehr im gesamten Stadtgebiet sowie im Landkreis eingestellt. „Jeder, der sich momentan draußen bewegt, wird verstehen, warum wir das tun“, sagte Pressesprecherin Katja Diehl am Dienstagmorgen. Glatte Straßen machten einen sicheren Betrieb unmöglich. Wann die rund 250 Busse wieder ihre Garagen verlassen können, war zunächst unklar.

Auch im übrigen Niedersachsen kam es zu zahlreichen Beeinträchtigungen auf den Straßen. Ebenfalls stark betroffen waren die Bereiche Göttingen und Northeim. Hier zählten die Beamten innerhalb von 24 Stunden 87 Unfälle. Sieben Mal kamen Menschen zu Schaden. Vor allem mit dem Start des Berufsverkehrs krachte es gleich reihenweise. Die Polizei Hannover meldete am Dienstagmorgen binnen kurzer Zeit gleich fünf Unfälle auf der Autobahn 2 bei Garbsen. In Oldenburg zählten die Beamten innerhalb einer Stunde 15 Unfälle. „Das meiste ist auf Glatteis zurückzuführen“, sagte dort ein Sprecher.

A2 und B214 zweitweise gesperrt

Nach zwei Glätteunfällen am frühen Dienstagmorgen mussten die Autobahn 2 und die Bundesstraße 214 zeitweise gesperrt werden. Auf der A2 in Richtung Dortmund rutschte in Höhe der Raststätte Auetal ein Lastwagen von der Fahrbahn und kippte auf die Seite. „Wir gehen davon aus, dass die Bergung noch bis 14 Uhr dauern wird“, sagte ein Polizeisprecher. Die Sperrung in Richtung Dortmund soll aber früher aufgehoben werden. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen verletzt.

Auf der Bundesstraße 214 prallte ein Lastwagen gegen einen Baum und versperrte im Anschluss die Fahrbahn. Der Fahrer blieb bei dem Unfall am frühen Dienstagmorgen unverletzt. Auch hier gestaltet sich die Bergung schwierig. Wie lange die Sperrung andauern wird, konnte ein Sprecher der Polizei Vechta nicht sagen.

Schulausfälle:

Landkreis Aurich: Aufgrund der aktuellen Wetterlage fällt am Dienstag, den 05.01.2016, der Unterricht auf der Insel Norderney aus. Dies betrifft die Grundschule und die KGS. Auch an der Inselschule auf der Insel Juist fällt der Unterricht aus.

Aufgrund der Witterung fällt der Beförderungsdienst der Werkstätten für Menschen mit Behinderung, der Behindertenhilfe Norden und der Lebenshilfe Leer aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

SPD siegt und steht vor schwierigen Koalitionsgesprächen

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Toter Angler aus der Ostsee geborgen

Kommentare