Reise mit Tieflader und Fähre

Dampflok „Molli“ auf Nordseeinsel Borkum angekommen

+
Die historische Dampflok „Molli“ ist auf Borkum angekommen.

Die historische Dampflok der Schmalspurbahn „Molli“ hat ihre ungewöhnliche Reise beendet und ist am Mittwoch per Fähre auf der Nordseeinsel Borkum angekommen. 

„Molli“ erreicht Borkum mit der Fähre

Update, 12. September: Eine Fähre brachte die Lok am Mittwoch auf einem Tieflader von Emden nach Borkum. Im Gepäck von „Molli“ sind Kohlevorräte, Ersatzteile, Öle und spezielle Werkzeuge

Die Lok wurde mit einem Tieflader auf die Fähre gefahren, um nach Borkum überzusetzen.

Die beiden Bahngesellschaften wollen testen, wie gut der Austausch der Fahrzeuge auf den Strecken funktioniert. Die Kosten für den Schwertransport auf Straße und Schiff stehen noch nicht fest. Im kommenden Jahr soll es einen Gegenbesuch in Mecklenburg-Vorpommern geben, hieß es bei der Reederei AG Ems, die die Borkumer Kleinbahn betreibt.

„Mollis“ Reise beginnt in Bad Doberan

Bad Doberan - Mit hydraulischen Hebebühnen wurde die Lok der „Molli“ auf einen Tieflader gehoben, der sie nach Emden fahren soll. Von dort soll sie am Mittwoch per Fähre auf die Nordseeinsel Borkum übersetzen und einige Tage für die Borkumer Kleinbahn fahren, hatte „Molli“-Chef Michael Mißlitz im Vorfeld erklärt. 

Die historische Dampflok „Molli“ reist von Bad Doberan nach Borkum.

Beide Bahnen teilen sich die seltene Spurweite von 900 Millimetern, sagte Mißlitz. Mit dieser Spurbreite gebe es in Deutschland nur diese zwei Bahnen und da beide an der Küste verkehrten, sei es doch eine schöne Geschichte, wenn der „Molli“ zu Besuch komme. 

„Molli“ verkehrt auf Borkum zwischen Hafen und Ort

Auf Borkum soll „Molli“vom 14. bis 22. September zwischen Hafen und Ort verkehren. Täglich sind den Angaben zufolge mehrere Abfahrten geplant sowie einige Highlights für Eisenbahnfreunde, wie eine Parallelfahrt von „Molli“ und des heimischen Zuges mit der historischen Dampflok „Borkum“. 

Mit hydraulischen Hebebühnen wurde die Lok „Molli“ auf einen Tieflader gehoben.

Die Lok auf Reisen ist eine von fünf, die die Mecklenburgische Bäderbahn auf der rund 15 Kilometer langen Strecke von Bad Doberan über Heiligendamm nach Kühlungsborn betreibt. Laut Betreiber fährt die Bahn mit bis zu 50 Stundenkilometern.

Dampflok auf Stammstrecke nur zur Hochsaison im Einsatz

Auswirkungen auf den Betrieb der Stammstrecke habe das nicht: „Wir schicken die kleine Lok weg“, erklärte Mißlitz. Sie komme nur zur Hochsaison zum Einsatz, nicht aber im regulären Betrieb.

dpa

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen

Ein Unternehmen aus Bassum bietet Produkte für die biologisch artgerechte Rohfütterung von Hunden und Katzen an.

Der Großbrand in Bremen-Hemelingen ist wahrscheinlich absichtlich gelegt worden. Die Polizei ermittelt.

Zwei haben sich gefunden: Ein Pony und ein Kalb sind im Landkreis Rotenburg eine ganz besondere Beziehung eingegangen.

Schon mit 14 Jahren wusste Reinhard Hildebrandt: Er will den Weltraum erobern. Er hat es geschafft und am Rande des südamerikanischen Dschungels Raketen startklar gemacht.

Eine Verfolgungsjagd ist in Weyhe mit einem Unfall des Flüchtenden zu Ende gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Erneut erreichen Hunderte Migranten Griechenland

Erneut erreichen Hunderte Migranten Griechenland

Fotostrecke: Kapino muss Training vorzeitig abbrechen

Fotostrecke: Kapino muss Training vorzeitig abbrechen

Hohe Wahlbeteiligung in Israel beim Kopf-an-Kopf-Rennen

Hohe Wahlbeteiligung in Israel beim Kopf-an-Kopf-Rennen

Fahrer oft betrunken: Viele Unfälle mit E-Scootern in Berlin

Fahrer oft betrunken: Viele Unfälle mit E-Scootern in Berlin

Meistgelesene Artikel

Mutmaßlicher Wolfsriss in Steimbke - Rind tot aufgefunden

Mutmaßlicher Wolfsriss in Steimbke - Rind tot aufgefunden

Niedersachsen will beim Straßenbau mehr Tempo machen

Niedersachsen will beim Straßenbau mehr Tempo machen

Wasserstoffzüge rollen durch Niedersachsen - Bilanz nach 100.000 Kilometern

Wasserstoffzüge rollen durch Niedersachsen - Bilanz nach 100.000 Kilometern

Autofahrer stirbt nach Unfall an schweren Verletzungen

Autofahrer stirbt nach Unfall an schweren Verletzungen

Kommentare