Aufruf der Gewerkschaft Verdi

Einzelhandelsbeschäftigte streiken für mehr Geld

Hannover/Bremen - Hunderte Beschäftigte im Einzelhandel haben am Freitag in Niedersachsen und Bremen ihre Arbeit niedergelegt.

Sie folgten damit einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi, die in der laufenden Tarifrunde sechs Prozent mehr Lohn und ein Mindesteinkommen von 1900 Euro brutto für Vollzeitbeschäftigte fordert.

Vom Warnstreik betroffen waren rund 30 Geschäfte in Hannover, Osnabrück, Delmenhorst, Oldenburg, Braunschweig, Bremen und im Celler Raum, wie ein Verdi-Sprecher sagte. 

Der Warnstreik soll am Samstag fortgesetzt werden. Insgesamt rechnet Verdi mit 1500 Streikenden. Die Arbeitgeber bieten nach Angaben der Gewerkschaft bisher eine Lohnerhöhung von 1,5 Prozent und ein weiteres Plus von einem Prozent innerhalb von 24 Monaten an. 

In Niedersachsen und Bremen arbeiten 340.000 Beschäftigte im Einzelhandel. Die meisten von ihnen sind Frauen in Teilzeit- oder Minijobs. 

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.