Gefahr für Schatzsucher und Geocacher

266 Einsätze zur Bergung von Weltkriegsbomben in 2016

+
Bomben-Entschärfung

Hannover - Die Kampfmittelbeseitigung hat in Niedersachsen im vergangenen Jahr bei 266 Einsätzen Weltkriegsbomben und Granaten mit einem Gesamtgewicht von 93 Tonnen geborgen und unschädlich gemacht.

2015 waren bei 130 Einsätzen 45 Tonnen weggeschafft worden, teilte das Innenministerium am Freitag in Hannover mit. Vor allem bei Bauarbeiten, aber auch in der Nordsee seien die Blindgänger entdeckt worden.

Sorgen bereitet dem Kampfmittelbeseitigungsdienst, dass die Anzahl der Munitionsfunde durch Schatzsucher und Geocacher trotz ausdrücklicher Warnungen weiterhin ansteigt. Diese Laien sind auch auf ehemaligen Sprengplätzen und Munitionsanstalten mit Hilfe von GPS-Geräten und Sonden unterwegs.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu

Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Extravagant gegen Regen und Stromausfall

Extravagant gegen Regen und Stromausfall

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Kommentare