Hund stirbt

Einfamilienhaus ausgebrannt - keine Verletzten

Wedemark - Ein Einfamilienhaus bei Hannover ist komplett niedergebrannt. Wie die Polizei berichtet, wurde dabei niemand verletzt.

Als der Brand gegen 21 Uhr am Samstagabend in dem Haus in der Gemeinde Wedemark ausbrach, war nur ein Hund in dem Gebäude. Er starb durch das Feuer. Die Polizei schätzt den Schaden an dem Haus auf 350.000 Euro. Eine 56-jährige Nachbarin hatte den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass das Haus abbrannte. Wie es zu dem Feuer kam, ist bisher unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

Venezuela wählt neuen Präsidenten: Kritik an Maduro

Venezuela wählt neuen Präsidenten: Kritik an Maduro

Gildefest: Party im Zelt mit Mickie Krause

Gildefest: Party im Zelt mit Mickie Krause

3. Mofarennen des Racing-Teams Jeddingen

3. Mofarennen des Racing-Teams Jeddingen

Gilde-Cup beim Gildefest in Wildeshausen

Gilde-Cup beim Gildefest in Wildeshausen

Meistgelesene Artikel

Ungebetene Gäste kapern Party einer 16-Jährigen

Ungebetene Gäste kapern Party einer 16-Jährigen

Geburtstagsfeuerwerk geht voll daneben

Geburtstagsfeuerwerk geht voll daneben

Kuh auf Abwegen plumpst in Swimmingpool

Kuh auf Abwegen plumpst in Swimmingpool

Gesund und schmutzig: Ausgebüxte Affen nach Tagen heimgekehrt

Gesund und schmutzig: Ausgebüxte Affen nach Tagen heimgekehrt

Kommentare