Einfamilienhaus abgebrannt - Hund weckt Bewohner

+
Feuerwehrleute löschen in Rühle (Niedersachsen) ein brennendes Wohnhaus.

Rühle - Ein Feuer hat am frühen Dienstagmorgen ein Einfamilienhaus in Rühle (Kreis Holzminden) vollständig zerstört. Die Bewohner konnten sich nach Angaben der Polizei ins Freie retten.

Ein Hund habe den Hausbesitzer gegen 3.30 Uhr durch lautes Bellen geweckt, sagte ein Polizeisprecher. Der 49-Jährige entdeckte daraufhin, dass ein auf dem Balkon abgestellter Kühlschrank in Flammen stand. Alle Löschversuche waren erfolglos. Auch die Feuerwehr konnte nichts mehr retten. Das Gebäude brannte vollständig nieder. Der 49-Jährige, seine 44 Jahre alte Ehefrau und die 10 und 18 Jahre alten Kinder seien aber unverletzt geblieben, sagte der Sprecher. Der Sachschaden beträgt rund 250 000 Euro.

dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Terror gegen Teenager: 22 Opfer bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: 22 Opfer bei Anschlag in Manchester

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Kommentare