Eigene Mutter getötet - 28-Jähriger steht vor Gericht

Göttingen - Weil er seine Mutter mit einem Fleischermesser getötet und enthauptet haben soll, steht ein 28-Jähriger in Göttingen vor Gericht.

Vor dem Landgericht Göttingen hat am Montag der Totschlags-Prozess gegen einen 28-Jährigen begonnen. Der Mann soll seine Mutter mit einem Fleischermesser getötet und enthauptet haben. Noch vor Verlesung der Anklageschrift stellte der Verteidiger den Antrag, die Öffentlichkeit von der Hauptverhandlung auszuschließen. Er begründete dies damit, dass der 28-Jährige nach dem vorläufigen Gutachten des psychiatrischen Sachverständigen im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt habe und in der Psychiatrie untergebracht werden solle. Zudem gehe es um innerfamiliäre Vorgänge, die besonders belastend seien. Der 28-Jährige soll seine 48 Jahre alte Mutter am 18. November 2014 in der gemeinsamen Wohnung in Göttingen erstochen und ihr anschließend den Kopf abgetrennt haben.

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer zwei Mal mit überhöhtem Tempo erwischt

Motorradfahrer zwei Mal mit überhöhtem Tempo erwischt

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Lasterfahrer baut betrunken Unfall

Lasterfahrer baut betrunken Unfall

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Kommentare