1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Eierbande terrorisiert Menschen in Niedersachsen

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Hühnereier werden von Hand in einen Karton verpackt
In der Region Hannover wurden mehrere Menschen von Eiern getroffen. © Philipp Schulze/dpa

Autos, Gebäude und Menschen: Niemand ist derzeit vor den Attacken der Eierbande aus Niedersachsen sicher. Die Polizei tappt im Dunkeln. Und es gab bereits Verletzte.

Hannover – Menschen, die plötzlich mit Eiern beworfen werden, Hausfassaden, an denen klebrigen Eidotter hängt: Eine Eierbande treibt derzeit südlich von Hannover ihr Unwesen – und hält Polizei und Bürger in Atem. Niemand scheint vor den Attacken sicher. Und die Polizei tappt im Dunkeln.

Gemeinde in Niedersachsen:PattensenGehrdenBarsinghausen
Fläche:67 km²42,97 km²102,6 km²
Bevölkerung:13.944 (31. Dez. 2008)14.611 (31. Dez. 2008)33.961 (31. Dez. 2008)
Bürgermeisterin:Ramona Schumann (SPD)Cord Mittendorf (SPD)Henning Schünhof (SPD)

Wie die „Hannoversche Allgemeine“ (HAZ) berichtet, gab es bereits Verletzte: So wurde eine Frau aus Pattensen nahe Hannover am 9. Februar aus einer dunklen Limo heraus von einem Ei am Brustkorb getroffen. Auch Passanten, die am Tag darauf ein Lokal in Pattensen verließen, wurden Opfer von Ei-Attacken – wieder aus einem Auto heraus.

Unbekannte bewerfen Häuser und Menschen in Niedersachsen mit Eiern: „Das ist eine Riesensauerei“

Gaststätten- und Bäckerei-Besitzer in der Region klagen über Eier-Reste an ihren Fassaden. „Das ist eine Riesensauerei, und das Reinigen gestaltet sich schwierig“, sagte ein Bäckermeister zur HAZ. Er hat nun 150 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des oder der Täter führen.

Tausende Euro Schaden richtete die Eierwerfer im nahen Barsinghausen an. Dort bombardierten sie am 9. Februar Häuser und Autos. Die Polizei schätzt den Schaden auf 3000 Euro. Nochmal 600 Euro Schaden richteten die Unbekannten am vergangenen Wochenende in der Kleinstadt Gehrden an. Dieses Mal traf es einen Mercedes und drei Gebäude.

Polizisten greifen Kinder und Jugendliche auf – die Eierbande?

Polizisten griffen am Samstag, 12. Februar 2022, eine Gruppe aus sechs Kindern und Jugendlichen im Stadtgebiet Gehrden auf. Ein 14-Jähriger hatte ein Springmesser, ein anderer einen Teleskopschlagstock dabei. Bei einem weiteren 14-Jährigen fanden die Beamten ein rohes Ei. War das die gefürchtete Eierbande?

Die Polizei hält sich bedeckt, auch aus ermittlungstaktischen Gründen: Es sei unklar, ob die Eier-Attacken in den Gemeinden im Zusammenhang stehen, heißt es. Auch, ob es sich um einen Einzeltäter oder eine Bande handelt. Zudem fehle bislang eine konkrete Spur.

So blieb auch eine Zeugenaussage zum Kennzeichen eines verdächtigen Autos erfolglos. Die attackierte Frau aus Pattensen, die am Brustkorb getroffen wurde, erkannte noch die Buchstaben H für Hannover und danach MR, als die schwarze Limousine an ihr vorbeifuhr. Doch die lückenhaften Angaben würden nicht ausreichen, um den Halter zu ermitteln, so die Polizei.

Eierbande terrorisiert Menschen in Niedersachsen: Weitere Polizeimeldungen aus Bremen und Niedersachsen

Bei mehreren schweren Unfällen am Wochenende gab es in Niedersachsen Tote und Verletzte. Unter anderem wurden bei einem Frontalcrash auf der B3 bei Göttingen vier Menschen verletzt – darunter ein Kleinkind. Auch auf der B51 bei Seckenhausen kam es Montag zu einem schweren Unfall, bei dem eine schwangere Frau verletzt wurde.

In Stuhr kam ein Autofahrer von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Er war vorher durch einen Zaun gefahren und verunglückte auf einem Gartengrundstück. Des Weiteren wurde ein 17-jähriger Bremer von einer Straßenbahn angefahren und schwer verletzt. Er hatte offenbar auf sein Handy geschaut und nicht auf den Verkehr geachtet. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare