Milchbauern-Protest

Trecker blockieren DMK-Milchwerk

Edewecht - Mit rund 30 Treckern und Anhängern haben wütende Milchbauern am Montag die Zufahrt zum Milch- und Käsewerk in Edewecht in Niedersachsen blockiert.

Damit protestierten sie an dem Standort der größten deutschen Molkerei - dem Deutschen Milchkontor (DMK) - gegen die „existenzgefährdenden Tiefstpreise“.

„Gegenüber Mitte 2014, als der starke Preisverfall einsetzte, zahlt das DMK heute 13 Cent weniger je Liter Milch aus“, kritisierte der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Ottmar Ilchmann.

Eine Absenkung der Milchmenge sei dringend nötig, um die Preise zu stabilisieren. Ilchmann forderte die DMK auf, die „Mengen-Bremse“ zu ziehen und ein bereits anderenorts praktiziertes Bonus-Modell einzuführen. Dabei verwies er auf die größte Molkerei der Niederlande, Friesland-Campina.

Diese Genossenschaft habe Anfang des Jahres für sechs Wochen einen Bonus von zwei Cent je Liter für diejenigen Milcherzeuger eingeführt, die ihre Menge nicht mehr gesteigert oder sogar reduziert hätten. Etwa 60 Prozent der dortigen Milcherzeuger machten mit und verringerten die Milchmenge in der kurzen Zeit um 35 Millionen Liter.

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) kündigte an, er wolle sich für ein Sofortprogramm Milch einsetzen. Der Bund müsse endlich ein zusätzliches Bonusprogramm auflegen, um Milcherzeuger zu belohnen, die auf eine Ausweitung der Milchmenge verzichteten. „Schon vier Cent mehr pro Liter Milch würden Landwirten wieder eine Perspektive geben“, sagte Meyer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Zehnter Herbst- und Schweinemarkt in Brinkum

Zehnter Herbst- und Schweinemarkt in Brinkum

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Mögliches Tötungsdelikt in Hannover: Ermittler ordnen Obduktion an

Mögliches Tötungsdelikt in Hannover: Ermittler ordnen Obduktion an

A33: Lastwagen verliert Dachbalken - ein Autofahrer verletzt

A33: Lastwagen verliert Dachbalken - ein Autofahrer verletzt

Nach Sonne satt am Samstag: Regen und Kälte kommen nach Niedersachsen zurück

Nach Sonne satt am Samstag: Regen und Kälte kommen nach Niedersachsen zurück

Problemwölfe: Niedersachsen wartet auf Regelung der Bundesregierung

Problemwölfe: Niedersachsen wartet auf Regelung der Bundesregierung

Kommentare