Durchsuchung in sechs Bundesländern wegen gefälschter Ausweise

Pirna/Bremen - Die Polizei ist am Dienstag in mehreren Bundesländern gegen eine mutmaßliche Passfälscher-Bande vorgegangen.

Rund 400 Bundespolizeibeamte waren eingesetzt, teilte die Bundespolizeidirektion Pirna mit. Die Aktion fand den Angaben zufolge in Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Bayern und Rheinland-Pfalz statt. Zahlreiche Wohnungen wurden durchsucht und fünf Haftbefehle vollstreckt.

Die Polizei stellte gefälschte Identitäts-Dokumente, Führerscheine, Handys, Laptops und Bargeld in Höhe von 27 000 Euro sicher. Die Gruppe hatte in der Region Prag Pässe und ID-Karten gefälscht und verkauft. Menschen reisten damit dann in Staaten der Europäischen Union ein. Die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle ermittelte seit Ende 2012 im Auftrag verschiedener Staatsanwaltschaften, darunter aus Bremen, gegen deutsche und armenische Staatsangehörige. Durchsuchungen und Haftbefehle gab es auch in Tschechien, Österreich, Großbritannien und Frankreich. dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Spanien bietet "Open Arms" Balearen als sicheren Hafen an

Spanien bietet "Open Arms" Balearen als sicheren Hafen an

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar

Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar

Dutzende Verletzte bei schweren Unwettern über Deutschland

Dutzende Verletzte bei schweren Unwettern über Deutschland

Fotostrecke: Empfang für Max Lorenz - Ein Bus, eine Briefmarke und viele Legenden

Fotostrecke: Empfang für Max Lorenz - Ein Bus, eine Briefmarke und viele Legenden

Meistgelesene Artikel

Massenkarambolage auf der A1: 83-Jähriger kracht ungebremst in Stauende

Massenkarambolage auf der A1: 83-Jähriger kracht ungebremst in Stauende

Sekundenschlaf: Familie überschlägt sich mehrfach mit Kleinbus

Sekundenschlaf: Familie überschlägt sich mehrfach mit Kleinbus

Auto erfasst Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort

Auto erfasst Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort

Familientragödie: Jugendamt rettet verwahrloste Kleinkinder aus „Spelunke“

Familientragödie: Jugendamt rettet verwahrloste Kleinkinder aus „Spelunke“

Kommentare