Drei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in Friesoythe

Friesoythe - Im Kreis Cloppenburg sind bei Friesoythe am Mittwochabend zwei Autos frontal zusammengekracht. Dabei wurden drei Menschen schwer, darunter eine Frau lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Kurz zuvor hatte es dort einen Wildunfall mit Blechschaden gegeben. Ein Autofahrer war auf der Neuscharreler Allee mit einem Reh zusammengestoßen und hatte am Straßenrand auf die Unfallaufnahme durch die Polizei gewartet.

Eine 75 Jahre alte Frau wollte die Unfallstelle mit ihrem Wagen umfahren und kollidierte dann mit einem entgegenkommenden Auto. Sie und der 29 Jahre alte Fahrer des anderen Autos wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die 75-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen, der 29-Jährige und seine 34 Jahre alte Beifahrerin wurden schwer verletzt.

Die Neuscharreler Allee war am Abend für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. Notfallseelsorger und Angehörige waren vor Ort.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.