1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Drei Sattelzugmaschinen geladen: Polizei stoppt Lkw mit sechs Tonnen Übergewicht

Erstellt:

Von: Marcel Prigge

Kommentare

Ein Lkw, der drei Sattelzugmaschinen geladen hat.
Wer hat hier wen gezogen? Der Lkw-Fahrer (aus der rechten, weißen Zugmaschine) musste die Fahrzeuge noch vor Ort abladen. © Polizeiinspektion Cuxhaven

Die Polizei Geestland hat einen niederländischen Lastwagen gestoppt, der mit drei Sattelzugmaschinen beladen war. Das ergab ein Übergewicht von sechs Tonnen.

Geestland – Da staunten die Beamten vermutlich nicht schlecht: Am gestrigen Montag kontrollierten Polizisten des Polizeikommissariats Geestland auf der BAB 27 im Bereich Loxstedt (Landkreis Cuxhaven) einen Lkw. Sie stellten fest, dass der Sattelzug mit mehr als sechs Tonnen überladen war.

Polizei stoppt Lkw: mit sechs Tonnen zu viel beladen

Bei der Kontrolle erkannten die Beamten das Übergewicht. Kein Wunder, denn der Lkw war mit drei Sattelzugmaschinen beladen gewesen. Eine von ihnen musste der 45 Jahre alte Fahrer vor Ort abladen. Ihn und den Fahrzeughalter erwarten nun laut Polizei hohe Bußgelder.

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Niedersachsen: 18-Jährige durch Fahrgeschäft auf Matjesfest getötet

Doch damit nicht genug der Blaulicht-Meldungen aus Niedersachsen. In Braunschweig haben Schmuck-Diebe einen Unfall ausgelöst. Die Flucht gelang ihnen zwar, doch die Polizei konnte die Beute vom Einbruch sicherstellen. Nun wird nach den Männern gefahndet.

Außerdem haben Polizeibeamte in Hagen bei Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) zwei Leichen entdeckt. Die Polizisten vermuten, dass beide Menschen „gewaltsam ums Leben gekommen sind“. Die Identitäten der Personen sei zudem noch nicht zweifelsfrei geklärt.

Zudem hat sich ein tragischer Vorfall auf dem Emder Matjesfest ereignet. Durch einen Betriebsunfall ist eine 18-jährige Frau ums Leben gekommen. Die Angestellte eines Karussells wurde von dem Fahrgeschäft tödlich erfasst. Sie wollte einem Fahrgast helfen, dessen heruntergefallene Brille aufzuheben. Die Polizei spricht von einem „tragischen Unglücksfall“.

Auch interessant

Kommentare