Drei Millionen Euro Schaden durch Panzerknacker-Bande

+

Lüneburg - Die Polizei ist einer Bande auf die Spur gekommen, die bei Sprengungen von Geldautomaten einen Schaden von rund drei Millionen Euro angerichtet haben soll.

Die Gruppe von bis zu fünf Männern werde für 20 Sprengungen und zahlreiche Autodiebstähle verantwortlich gemacht, sagte Volker Schäfer, Leiter des zuständigen Fachkommissariates „Bandenkriminalität“ der Zentralen Kriminalinspektion in Lüneburg. „Der Sachschaden übertrifft die Beute bei weitem“, betonte Schäfer.

Zwei der mutmaßlichen Täter sitzen in Untersuchungshaft. Die Bande soll in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Hamburg zugeschlagen haben. Bereits Mitte Februar sei es gelungen, die beiden Männer in einer Bankfiliale in Lüthorst (Kreis Northeim) festzunehmen. In der vergangenen Woche sei dann in Polen im Beisein von Lüneburger Beamten bei weiteren Verdächtigen umfangreiches Beweismaterial sichergestellt wurden, nachdem die Staatsanwaltschaft Rechtshilfe beantragt hatte.

Die Bande soll seit Sommer 2014 im Einsatz gewesen sein. In Niedersachsen wird sie für Sprengungen in Unterlüß, Wriedel, Bendestorf und Brackel verantwortlich gemacht. „Die Täter haben dabei eine hohe Gefährdung von Unbeteiligten in Kauf genommen“, sagte Schäfer. Über vielen der betroffenen Bankfilialen seien Wohnungen gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare