800.000 Besucher werden erwartet

Vechta ist wieder im Stoppelmarkt-Fieber

+
Am Donnerstag geht der Stoppelmarkt in Vechta los.

Vechta - Fünf Tage lang ist Vechta vom Donnerstagnachmittag an wieder im Stoppelmarkt-Fieber.

Das Traditionsvolksfest erlebt in diesem Jahr seine 718. Auflage. Bis Dienstag werden rund 800.000 Besucher in der Kreis- und Universitätsstadt erwartet, damit ist der Stoppelmarkt eines der größten Volksfeste in Norddeutschland. Vor der Eröffnung (18.00 Uhr) gibt es am Nachmittag einen Festumzug durch die Innenstadt. Am Sonntag wird auf dem Festgelände ein Gottesdienst gefeiert. Und am Montag beginnt gegen 7 Uhr der traditionelle Pferde- und Viehmarkt. Das Ende markiert am Dienstagabend ein großes Höhenfeuerwerk.

dpa

717. Stoppelmarkt in Vechta

Stoppelmarkt, Vechta
Bei einem Rundgang über den 717. Vechtater Stoppelmarkt am Montag morgen machten Vechtas Bürgermeister Helmut Gels und der diesjährige Stoppelmarktfestredner, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (r.), auch einen Zwischenstopp auf dem traditionellen Pferde- und Viehmarkt. © Stadt Vechta / KFOTO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Bei einem Rundgang über den 717. Vechtater Stoppelmarkt am Montag morgen ließ es sich Ministerpräsident Stephan Weil (l.) in Begleitung von Vechtas Bürgermeister Helmut Gels (2.v.l) nicht nehmen, auch im alkoholfreien Zelt vorbeizuschauen und selber beim Brote schmieren zu helfen. © Stadt Vechta / KFOTO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Zum Abschluss gab es eine Runde Bier für (v.l.) Helmut Gels, Stephan Weil, Gabriele Groneberg ( MdB SPD ) , Hartmut Möllring. Minister für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt , Franz Josef Holzenkamp ( MdB CDU ) und Stepan Siemer (MdL CDU) © Stadt Vechta / KFOTO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge
Stoppelmarkt, Vechta
Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt. © Stadt Vechta / KFOtO / Kokenge

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

1. Seniorenmesse in Verden

1. Seniorenmesse in Verden

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Meistgelesene Artikel

Erster Herbststurm im Norden behindert Zugverkehr

Erster Herbststurm im Norden behindert Zugverkehr

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Kommentare