Ekliger Fund bei Vechta

Polizei entdeckt Dönerspieße auf verdreckter Lkw-Ladefläche

Bakum - Einen alles andere als appetitlichen Fund hat die Polizei am Mittwochmittag gemacht: In einem Lastwagen fanden die Beamten rund 20 Dönerspieße - auf einer verdreckten Ladefläche voller alter Fleischstücke.

Bei der Kontrolle stellte der kontrollierende Beamte laut einer Polizeimeldung fest, dass die Ladefläche verschmutzt war und die Dönerspieße beim Aufladen offensichtlich direkt auf die Ladefläche gelegt wurden, auf die Fleischreste der vorherigen Transporte. 

Der 42-jährige Chef des Fahrers saß während der Kontrolle auf dem Beifahrersitz des Klein-Lkw, sodass die Beamten ihn sofort über die mangelhafte Form des Transports zur Rede stellen konnten. Der Mann aus Herford sei jedoch uneinsichtig gewesen und gab laut Polizei an, dass er schon seit mehr als 25 Jahren Dönerspieße von bester Qualität herstellen würde - daran würde der Transport nichts ändern. 

Gegen den 42-Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, die zuständige Lebensmittelüberwachungsbehörde in Herford wurde in Kenntnis gesetzt und erhielt Fotos vom Transport.

kom

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Von der Leyen auf Partnersuche im Pentagon

Von der Leyen auf Partnersuche im Pentagon

Scharfe Schnappschüsse: Bei der WM geht es heiß her - Fans zeigen viel Haut 

Scharfe Schnappschüsse: Bei der WM geht es heiß her - Fans zeigen viel Haut 

Essbare Stadt Andernach

Essbare Stadt Andernach

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Salmonellenwarnung für Bio-Eier im Supermarkt

Salmonellenwarnung für Bio-Eier im Supermarkt

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.