Diskriminierung an der Discotür wird härter bestraft

Hannover - Niedersachsens Ordnungsämter können künftig bei ethnisch-religiöser Diskriminierung an der Discotür hohe Bußgelder verhängen.

Möglich macht es ein Gesetz, das der Landtag in Hannover am Montag auf der letzten Sitzung des Jahres verabschiedete. Über eine Änderung des Gaststättengesetzes drohen Betreibern von Diskotheken, die Besucher bei Einlasskontrollen wegen ihrer Hautfarbe oder Religion abweisen, nun wegen einer Ordnungswidrigkeit empfindliche Geldstrafen. Bisher konnten Betroffene nur privat gegen sie klagen. Künftig kann ein Bußgeld von bis zu 10000 Euro verhängt werden - bei hartnäckigen Wiederholungstätern droht Gewerbeverbot.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Gestensteuerung in der iOS-App

Gestensteuerung in der iOS-App

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare