Die richtige Zahnpflege: mehr als Zähneputzen

Mit einer guten Zahnpflege umgehen Sie teure Zahnarztbesuche. Zahnseide ist eine gute Ergänzung zum täglichen Zähneputzen.
+
Zur richtigen Zahnpflege gehört neben dem regelmäßigen Zähneputzen der Gebrauch von Zahnseide.

Mit der richtigen Zahnpflege schützen Sie sich vor Karies und Parodontitis und vermeiden teure Behandlungen beim Zahnarzt. Schöner Nebeneffekt: ein strahlendes Lächeln, mit dem Sie andere anstecken. Damit das so bleibt, vertrauen Sie auf mehr als das tägliche Zähneputzen.

Das Zähneputzen gehört zu den täglichen Ritualen. Zahnärzte empfehlen die Zahnbürste mindestens morgens und abends zu benutzen, besser noch nach jedem Essen. Für die optimale Zahnpflege ist eine elektrische Zahnbürste die erste Wahl. Studien haben ergeben, dass diese Zahnbelag besser entfernen und der regelmäßige Gebrauch gegen Zahnfleischbluten hilft.

Bevor Sie eine elektrische Zahnbürste kaufen, sollten Sie die verschiedenen Modelle miteinander vergleichen. Es gibt nicht nur Unterschiede bei den Funktionen, sondern auch beim Preis.

Zahnpflege-Technik: So wird geputzt!

Verwenden Sie eine herkömmliche Handzahnbürste, kommt es auf die richtige Technik an.

  • Putzen Sie von oben nach unten – nicht von rechts nach links: Sonst werden die Speisereste noch tiefer zwischen die Zähne gedrückt.
  • Machen Sie kreisende Bewegungen: Die Zahnbürste immer vom Zahnfleisch zu den Zähnen bewegen.
  • Üben Sie nur leichten Druck aus: Zahnfleischbluten ist ein Hinweis darauf, dass bei der Zahnpflege zu fest aufgedrückt wird.
  • Tauschen Sie die Zahnbürste alle zwei Monate aus: Hatten Sie eine Infektion im Mund oder biegen sich die Borsten der Zahnbürste bereits nach außen, sollte diese sofort getauscht werden.

Zahnseide richtig anwenden

Zu einer sinnvollen Zahnpflege zählt neben dem Zähneputzen die regelmäßige Verwendung von Zahnseide. Mit ihr halten Sie die Zahnzwischenräume sauber und beugen Parodontitis, einer Entzündung des Zahnhalteapparates, vor. Empfehlenswert ist dünne ungewachste Zahnseide, die mit Fluorid imprägniert ist. Dieses beugt Karies zwischen den Zähnen vor.

  • Nehmen Sie ein etwa 70 Zentimeter langes Stück Zahnseide und wickeln Sie dieses mehrere Male um die Mittelfinger.
  • Halten Sie die Zahnseide mit Zeigefinger und Daumen auf Spannung.
  • Führen Sie die Zahnseide in den Zahnzwischenraum ein und entfernen Sie den Belag, indem Sie die Zahnseide auf- und abbewegen.
  • Bei der Zahnpflege sollten Sie auch den Bereich zwischen Zahn und Zahnfleisch berücksichtigen.
  • Für jeden weiteren Zwischenraum nehmen Sie ein neues Stück Zahnseide.

Professionelle Zahnpflege beim Zahnarzt

Manchmal reicht die gründlichste Zahnpflege nicht aus: Der Genuss von Kaffee, Tee oder Zigaretten hinterlässt hartnäckige Beläge an den Zähnen. Diesen kommt die Prophylaxe-Helferin des Zahnarztes bei. Sie kratzt harte Ablagerungen mit speziellen Handgeräten ab und reinigt die Zähne und Zahnzwischenräume mit Ultraschall, kleinen Bürstchen und Zahnseide. Danach poliert sie die Zähne und trägt zum Schluss Fluorid auf. Das stärkt den Zahnschmelz und macht ihn widerstandsfähiger gegen Säure.

Zwar sind die Zähne nach der Behandlung herrlich sauber, die Kosten dafür trägt der Patient aber selbst – es sei denn, er ist privat versichert oder hat eine Zahnzusatzversicherung, die dafür aufkommt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Corona-Verordnung in Niedersachsen: Neue Corona-Regeln ab Februar durchgesickert

Corona-Verordnung in Niedersachsen: Neue Corona-Regeln ab Februar durchgesickert

Corona-Verordnung in Niedersachsen: Neue Corona-Regeln ab Februar durchgesickert
Leben auf dem Kreuzfahrtschiff MV Narrative statt im Penthouse

Leben auf dem Kreuzfahrtschiff MV Narrative statt im Penthouse

Leben auf dem Kreuzfahrtschiff MV Narrative statt im Penthouse
Booster-Impfung: Nebenwirkungen nach Auffrischungsimpfung gegen Corona

Booster-Impfung: Nebenwirkungen nach Auffrischungsimpfung gegen Corona

Booster-Impfung: Nebenwirkungen nach Auffrischungsimpfung gegen Corona
Nach Pleite von Stromio zieht EWE Kosten für Verbraucher an

Nach Pleite von Stromio zieht EWE Kosten für Verbraucher an

Nach Pleite von Stromio zieht EWE Kosten für Verbraucher an

Kommentare